5900 Quadratmeter-Paradies für Insekten entsteht
Hummelwiese ausgesät

Brakel-Hampenhausen (fsp). Sigrid Johlen-Hoppe und ihr Mann Josef Johlen-Hoppe haben am Mittwoch die Hummelwiese nahe Hampenhausen ausgesät.

Donnerstag, 30.04.2020, 05:04 Uhr aktualisiert: 30.04.2020, 05:10 Uhr
Sigrid Johlen-Hoppe und ihr Mann Josef Johlen-Hoppe bei der Aussaat. Foto: Frank Spiegel
Sigrid Johlen-Hoppe und ihr Mann Josef Johlen-Hoppe bei der Aussaat. Foto: Frank Spiegel

Auf 5900 Quadratmetern soll schon in etwa einer Woche das erste zarte Grün sprießen, das sich weiter zu einem Paradies für Insekten entwickeln soll.

Wachsen werden unter anderem Fenchel, Kornblumen, Klatschmohn, Sonnenblumen, Phacelia und vieles mehr.

Ideale Bedingungen

„Es gab fünf Millimeter Niederschlag, das sind ideale Bedingungen, um die Saat in den Boden zu bringen“, freute sich Sigrid Johlen Hoppe.

66 Insektenfreunde haben mit Beiträgen zwischen fünf und 1000 Euro 5100 Quadratmeter Fläche ermöglicht und ein Euro pro Quadratmeter gezahlt. Die übrigen 800 Quadratmeter können noch „gemietet“ werden. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Internetseite www.aktion-hummelwiese.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7389754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Corona-Ausgangsbeschränkungen erst ab 22 Uhr
In einem früheren Entwurf waren nächtliche Ausgangsbeschränkungen ab 21 Uhr vorgesehen. Vor allem dieser Punkt hatte in der Opposition für massive Kritik gesorgt.
Nachrichten-Ticker