Viktoria Fromme beim Gesangswettbewerb „Vocal Hero“ dabei
Mit Gänsehaut-Ballade punkten

Brakel-Hembsen (WB). Daheim übt sie nur, wenn niemand es hört, am heutigen Abend wird Viktoria Fromme jedoch auf der Bühne der Stadthalle Holzminden stehen und vor 120 Gästen das Finale des Gesangswettbewerbs „Vocal Hero“ bestreiten.

Freitag, 25.09.2020, 04:02 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 15:06 Uhr
Viktoria Fromme möchte mit der Ballade „Never enough“ aus dem Film „Greatest Showman“ bei Jury und Publikum punkten. Die 18-Jährige zählt Musik und Kunst zu ihren großen Leidenschaften. Beides soll aber Hobby bleiben. Foto: Frank Spiegel
Viktoria Fromme möchte mit der Ballade „Never enough“ aus dem Film „Greatest Showman“ bei Jury und Publikum punkten. Die 18-Jährige zählt Musik und Kunst zu ihren großen Leidenschaften. Beides soll aber Hobby bleiben. Foto: Frank Spiegel
Live-Stream und Online-Voting

Durch die Verlegung des Finales vom Märztermin auf den 25. September hat sich vieles geändert. Das Konzert findet unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen statt, sodass nur sehr wenige Zuschauer in die Stadthalle Holzminden dürfen. Es gibt daher keine Karten im freien Verkauf. Die teilnehmenden Finalisten dürfen pro Person maximal zehn Gäste mitbringen. Diese benötigen eine Eintrittskarte, und die Kontaktdaten werden im Vorfeld erhoben.

Das Konzert wird aber für jeden zugänglich von 19.30 Uhr an als Live-Stream auf der Internetseite der Musikschule gesendet (www.musikschule-holzminden.de).

Auch die Abstimmung des Publikums bleibt weiterhin möglich: online, auf dem Handy, Tablett oder PC. Kostenlos und unkompliziert kann jeder Zuschauer in der Halle oder vom Sofa aus für einen Kandidaten stimmen. Unter /www.umfrageonline.com/s/vocalhero findet sich das Abstimmungstool, das erst während des Finales freigeschaltet wird

...

Mit der Gänsehaut-Ballade „Never enough“ aus dem Film „Greatest Showman“ will sie sowohl Publikum als auch Jury begeistern und sich an die Spitze. In ihrer Altersklasse (15 bis 20 Jahre) ebenfalls dabei sind Eva Horstmann aus Brenkhausen und Keyth Bode aus Uslar. Mit beiden steht sie in Kontakt. Eva Horstmann und sie haben zudem die gleiche Gesangslehrerin.

Kein Auslandsjahr

An sich hätte das Finale bereits am 21. März über die Bühne gehen sollen. Aber wie so vieles wurde auch das wegen der Corona-Pandemie verschoben, in diesem Fall auf heute – was eigentlich das Aus für den Auftritt von Viktoria Fromme bedeutet hätte. „Ich hatte mich schon abgemeldet vom Finale, denn eigentlich wäre ich jetzt in Amerika für ein Auslandsjahr“, berichtet die 18-Jährige. Da dieses – gleichermaßen coronabedingt – ebenfalls ausfällt, ist sie nun doch dabei.

Seit vier Wochen übt sie nun intensiv, hatte viermal Gesangsunterricht in der Musikschule Holzminden. Und am vergangenen Samstag war eine Probe zusammen mit der Band der Musikschule. „Das lief gut“, freut sich die Hembsenerin, die in diesem Jahr am Gymnasium Brede ihr Abitur abgelegt hat.

Besonders aufgepasst hat sie in den vergangenen Wochen, dass sie sich nicht erkältet. „Ansonsten esse ich normal und trinke normal“, sagt sie. Und mit dem Üben dürfe man es auch nicht übertreiben: „Wäre ich heiser beim Auftritt, war es das gewesen.“

Sie übt – wenn sie alleine ist – in ihrem Zimmer vor dem Spiegel. Die 18-Jährige: „Schließlich kann ich nicht einfach nur auf der Bühne stehen und singen. Ein wenig Bewegung gehört auch dazu.“

Und auch im schulischen Umfeld hat sie schon gesungen und dafür viel Applaus geerntet. Der Schlager „Mit keinem anderen“ von Helene Fischer und ein Stück aus Disneys „Die Schöne und das Biest“ hat sie in Konzerten der Brede gesungen.

Musik und Kunst

Musik und Kunst sind die großen Leidenschaften der Hembsenerin. Sie spielt Flöte im Spielmannszug Hembsen und unterrichtet dort auch den Nachwuchs. Mit der Trompete ist sie in der Oberwälder Blaskapelle Bellersen dabei. Klavier und Gitarre spielen hat sie sich selbst beigebracht. „Ich bin sehr an kreativen Dingen interessiert“, verrät Viktoria Fromme, die Kunst auch als Abiturfach hatte.

Als sie vor Jahren merkte, dass sie auch Freude am Gesang hatte, hat sie ihre Eltern gebeten, Unterricht nehmen zu dürfen. „Das bringt auf jeden Fall viel für die Stimme“, erzählt sie begeistert.

Den Gesang zum Beruf zu machen, daran denkt sie jedoch nicht. Viktoria Fromme: „Das wäre mir zu riskant. Das ist ein schönes Hobby, und das soll es auch bleiben.“ Beruflich könnte sie sich eine Tätigkeit im Bereich Management oder Marketing gut vorstellen.

Zwei Preise

Bei Vocal Hero gibt es heute zwei Preise zu gewinnen: Den Jury-Preis und den Publikumspreis. Mit dem Jurypreis verbunden sind sechs Monate Gesangsunterricht an der Musikschule Holzminden. Eine Aufnahme im Tonstudio der Musikschule Holzminden bekommt, wer den Publikumspreis gewinnt.

Aus dem Kreis Höxter darüber hinaus in Holzminden am Start sind Charlotte und Mattea Hake (Altersgruppe I, Beverungen) und Dennis Meier (Altersgruppe III, Höxter). Ebenfalls im Finale stehen Kimberly Ackermann (Bad Pyrmont), Sophia Rhein (Holzminden), Anna-Lena Janus (Holzminden), Johanna Neumann (Alfeld), Liana Aranyi (Einbeck) und Anna Funk (Holzminden).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600746?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann zog 2005 in den Bundestag ein. Von 2013 bis 2017 war der Jurist Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Nachrichten-Ticker