Anbau der Kindertageseinrichtung in Istrup gesegnet und seiner Bestimmung übergeben
Viel mehr Platz im Zwergenparadies

Brakel-Istrup -

Große Freude im Zwergenparadies: Der Erweiterungsbau der Kindertageseinrichtung ist fertiggestellt, die Kinder, Erzieherinnen und eine handvoll Fische sind in die neuen Räumlichkeiten aus der Zwischenunterkunft – dem Pfarrheim – umgezogen.

Freitag, 26.02.2021, 22:00 Uhr
Bürgermeister Hermann Temme (links) und Pfarrer Willi Koch (2. von links) freuen sich mit den Kindern und Erzieherinnen sowie Elternvertreterin Elisa Kühlewind über den gelungenen Anbau.
Bürgermeister Hermann Temme (links) und Pfarrer Willi Koch (2. von links) freuen sich mit den Kindern und Erzieherinnen sowie Elternvertreterin Elisa Kühlewind über den gelungenen Anbau. Foto: Frank Spiegel

 

„Die ist ein guter Tag für Istrup und Brakel. Denn eine vernünftige Infrastruktur ist wichtig für jede Stadt und jeden Ort“, sagte Bürgermeister Hermann Temme bei der offiziellen Übergabe der neuen Räumlichkeiten. Ein Kindergarten sei für Eltern oft ein ausschlaggebendes Kriterium, um in eine Ortschaft zu ziehen.

Sein Dank galt Pfarrer Willi Koch nicht nur dafür, dass er die neuen Räumlichkeiten segnete, sondern auch dafür, dass das Zwergenparadies während der Umbauphase im Pfarrheim unterkommen konnte. „Das zeigt einmal mehr, dass in Brakel Kirche und Stadt eng zusammen stehen“, sagte der Bürgermeister.

Die Kita Zwergenparadies wurde von etwa 95 Quadratmetern auf eine Nutzfläche von 263 Quadratmetern erweitert. In dem neuen Anbau stehen den Kindern ein Ruheraum, ein zusätzlicher Gruppenraum, ein Speiseraum mit Küche und eine neue WC-Anlage zur Verfügung.

„Die Kinder haben sich vom ersten Moment an wohlgefühlt“, berichtete Hedwig Nostiz, die die städtische Einrichtung bereits seit Februar 1993 führt: „Wir haben nun auch Platz für die U3-Betreuung und können auf die Bedürfnisse gut eingehen.“

Baubeginn war im März , im Juli konnte ein kleines Richtfest coronabedingt im engsten Kreis gefeiert werden. Die Außenanlagen und der neue Spielplatz sind schongeplant, die Maßnahme soll im Frühjahr umgesetzt werden. Dafür wurde noch eine angrenzende Fläche von der Kirchengemeinde erworben. Mit dem Anbau sind Kosten in Höhe von 640.683,41 Euro entstanden, wobei 517.000 Euro durch Fördermittel finanziert werden. Hermann Temme: „Den Rohbau hat das Bauunternehmen Allerkamp-Lücking erstellt, das gleich neben dem Kindergarten seinen Sitz hat. Auch die weiteren Handwerksbetriebe zur Fertigung des Anbaus kommen alle aus der Region.“

Das Zwergenparadies bietet 30 genehmigte Plätze, davon sind neun U3 und 21 Ü3 Plätze. 26 Jungen und Mädchen besuchen derzeit die Einrichtung. „Wir sind bemüht, die Kitas dem demografischen Wandel anzupassen – so wie hier in Istrup“, erklärte der Bürgermeister. Er erinnerte auch daran, dass es um die Zukunft der Kita vor 18 Jahren alles andere als gut bestellt war. Gerade einmal zwölf Kinder besuchten die Einrichtung. „Ich bin froh, dass es gelungen ist, die Kita zu erhalten“, sagte Hermann Temme.

Von den 14 Kitas in Brakel und den Ortschaften sind sechs in städtischer Hand. Der Bürgermeister: „Wir haben eine große Trägervielfalt, das ist gut so.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7840181?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Pröger macht die 40 Punkte klar
Kai Pröger trifft zum 2:2 für den SC Paderborn.
Nachrichten-Ticker