>

Mo., 12.09.2016

Kommunalwahlen: FDP räumt in Derental ab – AfD neu im Kreistag - Rot-Grün verliert Mehrheit SPD bleibt stärkste Kraft

In den Wahllokalen (hier Grundschule Boffzen) hatten die Helfer jede Menge zu tun mit der Auswertung der Stimmen

In den Wahllokalen (hier Grundschule Boffzen) hatten die Helfer jede Menge zu tun mit der Auswertung der Stimmen Foto: Harald Iding

Boffzen/Lauenförde (WB/ako). Trotz deutlicher Verluste: Die SPD hat sowohl auf Kreisebene als auch in der Samtgemeinde Boffzen die meisten Stimmen erhalten. Die Ergebnisse im Überblick:

Samtgemeinde Boffzen

Auf Boffzener Samtgemeindeebene erreichte die SPD 40,67 Prozent (7 Sitze), die CDU 22,55 (4 Sitze), die Grünen 6,7 (1) und die FDP 16,77 Prozent (3 Sitze). Außerdem im Samtgemeinderat vertreten sind die WGSB und die BBSB mit jeweils einem Sitz sowie Einzelkandidat Erich Gauding.

Gemeinde Boffzen

In Boffzen erzielte die SPD 48,91 Prozent und ist mit sechs Sitzen im Gemeinderat vertreten. Die CDU kommt auf 34,89 Prozent und fünf Sitze. Die FDP (7,95 Prozent) und die UWGB (8,25 Prozent) sind mit jeweils einem Sitz vertreten.

Derental

Von dem FDP-Ergebnis in Derental kann die Bundespartei nur träumen: 48,05 Prozent holten die Liberalen in dem kleinen Ort. Und während die Wahlbeteiligung in den anderen Gemeinden zwischen 54 und 56 Prozent lag, erreichte sie in Derental 78,87 Prozent. Hinter der FDP, die drei Sitze im Gemeinderat erhält, landete die SPD mit 34,06 Prozent und ebenfalls drei Sitzen sowie die WGD mit 17,89 Prozent und zwei Sitzen.

Fürstenberg

Keine Überraschungen in Fürstenberg. Die meisten der 912 Wahlberechtigten gaben der SPD ihre Stimme, insgesamt 75,26 Prozent. Weit abgeschlagen dahinter die FDP mit 13,03 und die Grünen mit 11,71 Prozent. Die Sitzverteilung ist wie folgt: SPD 8, FDP und Grüne jeweils einen.

Lauenförde

Mit acht Wahlvorschlägen war der Stimmzettel in Lauenförde der größte. Und bis auf die FWL schaffte es auch jede Partei beziehungsweise Wählergemeinschaft in den Gemeinderat. Die SPD erreichte 34,49 Prozent und damit fünf Sitze im Gemeinderat. Die FDP erzielt 18,52 Prozent und ist mit zwei Sitzen im Gemeinderat vertreten. Dazu kommen je ein Vertreter der CDU (10,33 Prozent), der Grünen (5,03 Prozent), der BBL (4,23 Prozent), Einzelkandidat Erich Gauding sowie zwei Vertreter der WGL. Diese Wählergemeinschaft setzt sich aus ehemaligen CDU-Mitgliedern und vielen jungen Lauenfördern zusammen. und erreichte auf Anhieb 14,49 Prozent der Stimmen.

Landkreis Holzminden

Die AfD Niedersachsen ist im Landkreis Holzminden angekommen. Die Rechtspopulisten erhielten 7,78 Prozent und sind mit drei Mitgliedern im Kreistag vertreten. Starke Verluste musste die SPD hinnehmen (-7,78 Prozent). Sie kommt noch auf 33,98 Prozent der Stimmen, gefolgt von der CDU mit 30,19 Prozent (-0,34) und der FDP mit 11,24 Prozent. Die Liberalen konnten um vier Prozentpunkte zulegen. Die Grünen erreichten 8,89 Prozent (-2,76), die UWG 6,01 (-0,86) und Die Linke 1,92 Prozent (-0,34). Damit ergibt sich folgende Sitzverteilung im Kreistag: SPD 14 Sitze, CDU 13, FDP 5, Grüne 4, AfD 3, UWG 2 und Die Linke 1. Die rot-grüne  Mehrheit im Kreistag ist Geschichte. Eines der frisch gewählten CDU-Kreistagsmitglieder ist Uwe Schünemann (CDU-Landtagsabgeordneter und Ex-Bürgermeisterkandidat in Höxter).

Stadt Holzminden

Bei der Ratswahl in der Stadt Holzminden holte die SPD 28,68 Prozent (10 Sitze), die CDU 36,27 Prozent (12 Sitze), die Grünen 12,06 Prozent (4), die FDP 12,63 Prozent (4), die UWG 6,14 Prozent (2) und die Linke 4,22 Prozent (2).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4299325?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F