>

Sa., 15.04.2017

Anba Damian zu Ostern in Höxter: »Wie sind nicht hoffnungslos!« Osterbotschaft: Koptischer Bischof will Terror mit Hoffnung trotzen

Anba Damian.

Anba Damian. Foto: Jürgen Köster/Archivfoto

Höxter (dpa). Die koptisch-orthodoxe Kirche will Hass und Terror mit festem Glauben, Liebe und Hoffnung begegnen. Das ist der Kern einer am Samstag verbreiteten Osterbotschaft von Anba Damian, dem Generalbischof der koptischen Kirche in Deutschland, der im Kloster in Höxter-Brenkhausen lebt.

Die jüngsten Anschläge gegen Kirchen ihrer Glaubensbrüder im ägyptischen Tanta sowie in Alexandria hätten einmal mehr gezeigt, wie fanatisch der sogenannte Islamische Staat sei. »Wir sind zutiefst bestürzt und erschüttert, aber nicht hoffnungslos!«, hieß es weiter in der österlichen Mitteilung. Dies entspreche auch der Botschaft, die von Jesus am Kreuz ausgehe: »In seiner scheinbaren Schwäche hat er uns Kraft gegeben. Durch seinen Tod hat er den Tod besiegt und uns die Erlösung und das ewige Leben geschenkt. In seinem Leiden lösen sich unsere Leiden auf.« Die Christen müssten nun die Welt vor Gewalt und Zerstörung bewahren.

Am Palmsonntag hatten zwei verheerende Bombenangriffe auf Kirchen im Norden Ägyptens mit mehr als 40 Toten die koptische Minderheit schwer getroffen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Taten für sich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4770492?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F