Maifeiertag in Höxter verläuft überwiegend friedlich - dennoch Körperverletzungen und etliche Volltrunkene
Maisause am Godelheimer See: Party bis der Notarzt kommt

Höxter (WB). Kein 1. Mai ohne die »fette Party« am Godelheimer See. Mehr als 1000 überwiegend junge Leute - vielleicht auch mehr - trafen sich mit Bollerwagen, Grill und reichlich Hochprozentigem zur Maisause am Godelheimer See bei Höxter.

Dienstag, 02.05.2017, 10:50 Uhr aktualisiert: 02.05.2017, 10:58 Uhr
Traditionelle Maisause am Godelheimer See: Bis 16 Uhr feierten mehr als 1000 zumeist junge Leute den 1. Mai. Es war ein Kommen und Gehen, vielleicht stieg die Gesamtbesucherzahl später noch an. Foto: Michael Robrecht
Traditionelle Maisause am Godelheimer See: Bis 16 Uhr feierten mehr als 1000 zumeist junge Leute den 1. Mai. Es war ein Kommen und Gehen, vielleicht stieg die Gesamtbesucherzahl später noch an. Foto: Michael Robrecht

Die Stimmung war ausgelassen und bis zum späteren Nachmittag auch friedlich, wie die Vertreter von Ordnungsamt Höxter, Polizei und Maltesern dem WESTFALEN-BLATT berichteten. In vielen Teilen von NRW hatten die Maigänger mit Regen zu kämpfen, in Höxter blieb es trocken, die Sonne schien sogar zeitweise bei 15 und mehr Grad. Cliquen, Schulklassen, halbe Jahrgangstufen, Studenten, Azubis: Das Maieevent am See ist für junge Leute ein Highlight in jedem Frühjahr. Chillen, grillen, tanzen, trinken, quatschen und fette Bässe: Für Finn und Tina aus Höxter ist die Maisause immer ein Erlebnis. Soetwas hätten andere Städte in der Region nicht, meinen die 20-Jährigen. Sehenswert waren einige umgebaute Bollerwagen: Rasenmäher mit Bierdosen- und Grillhalter oder den klasssichen Holzwagen voll mit Bierkisten und dröhender Musikanlage.

Stellenweise sieht es auf der Seewiese auch aus wie am Ballermann auf Mallorca, wenn trinkfeste Jungs mit Trichter Bier eingeführt bekommen. Bierkisten, aber auch Härteres ist zu sehen und wird konsumiert. Wachdienst und Polizeistreifen haben das Verhalten der Mai-Partygänger im Blick und greifen sofort ein, wenn jemand über die Strenge schlägt. Im Malteserzelt gibt es Erste Hilfe für Betrunkene, die es jedes Jahr auf der Maiparty am See reichlich gibt. Auch die Rettungswagen mussten mehrfach an den See fahren.

Maisause 2017 am Godelheimer See in Höxter

1/101
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht

Die Bilanz: Gegen 20.30 Uhr sind am Montag einige an der Straße liegende »Schnapsleichen« in der Westerbachstraße in Höxter mit mehreren Rettungswagen abtransportiert worden. Auch am See ging es etlichen Jugendlichen schlecht. In der Stadt und am Weserradweg sind mehrere enthemmte Gruppen abends unterwegs nach Hause grölend aufgefallen.

Die Polizei spricht am Dienstagmorgen von »erheblichem Alkoholgenuss«, der dieses Jahr bei jungen Leuten aufgefallen sei. Polizeisprecher Andreas Hellwig berichtete ferner von drei Körperverletzungen, einem Handydiebstahl und einigen Beleidigungen, auch auf dem Radweg, wo wieder einiges an Glasbruch zu beobachten war.

Müll bleibt wohl auch in diesem Jahr und trotz aller Bemühungen ein ärgerliches Thema. Ein Großteil des Abfalls landete erst einmal auf der Wiese und in den angrenzenden Büschen, aber auc h an Sammelstellen und in Mülltonnen. So schlimm wie vor einigen Jahren sah es am Godelheimer See 2017 aber nicht aus - sicher auch der gut sichtbaren Ordnungsdienste sei Dank. Polizei-Hauptkommissar Hubertus Albers, Fachbereichsleiter Volker Rodermund und Ordnungsamtsleiterin Inge Ortjohann sowie 25 Helfer sind froh, dass das seit drei Jahren gültige Sicherheits- und Ordnungskonzept grundsätzlich greift.

Zwei Bauhofmitarbeiter sammelten am Dienstagmorgen den weit verstreuten Unrat ein. Acht Einkaufswagen aus heimischen Supermärkten standen herrenlos am See.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4803393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker