>

Do., 13.07.2017

25-Jahrfeier im Kloster Brenkhausen geplant – Bundesminister Gröhe kommt – neues Gästehaus – Internat im Harz Bischof Damian redet mit Ägyptens Präsident Klartext

Der ägyptische Präsident Abd al-Fattah as-Sisi (rechts) hat den für Deutschland zuständigen Kopten-Generalbischof Damian (3. von links) im Hotel »Adlon« empfangen; im Raum auch der Geheimdienstchef und der Außenminister.

Der ägyptische Präsident Abd al-Fattah as-Sisi (rechts) hat den für Deutschland zuständigen Kopten-Generalbischof Damian (3. von links) im Hotel »Adlon« empfangen; im Raum auch der Geheimdienstchef und der Außenminister.

Von Michael Robrecht

Höxter/Brenkhausen (WB). Der ägyptische Präsident Abd al-Fattah as-Sisi hat mit Koptenbischof Damian aus dem Kloster Brenkhausen ausführlich über den Terror gegen die koptischen Christen gesprochen. Die Kopten haben Sisi zum Jubiläumsjahr 2018 nach Brenkhausen eingeladen.

Seit 1993 ist das Kloster zentrale Anlaufstelle für die koptischen Christen in Deutschland, und das möchte Bischof Damian vom 1. bis 3. Juni 2018 groß feiern. Ob Ägyptens Präsident in den Kreis Höxter kommt, das konnte der Bischof noch nicht sagen: »Aber CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder und der Paderborner Erzbischof Hans Josef Becker haben für 2018 schon zugesagt«, freute sich der Oberhirte von tausenden Kopten.

Dass man zum ägyptischen Präsidenten zum Gespräch auf Augenhöhe eingeladen werde und klar reden dürfe, das sei eine besondere Ehre. Er habe eine Liste mit 22 Punkten mit zu dem Gespräch kürzlich im Berliner Hotel »Adlon« genommen. Präsident, Außenminister und Geheimdienstchef hätten sich seine Themen sehr interessiert angehört.

Sisi macht ein Versprechen

Sisi habe versprochen, dass er stärker darauf achten werde, dass islamistische Terroristen, die schon so viele Kopten bei Attentaten umgebracht hätten, auch tatsächlich im Gefängnis landeten.

Auch soll in Ägypten der Schutz von Frauen und Mädchen vor Vergewaltigungen ein größeres Thema werden, hörte Damian vom Präsidenten, der den Beitrag der koptischen Christen für den Friedensprozess herausgestellt hat. Auch die Integration der Kopten in Deutschland über Projekte des Klosters Brenkhausen fand der Staatschef höchst interessant.

Gästehaus wird eingerichtet

Bischof Damian berichtet von weiteren Baustellen in Brenkhausen, die er bis zum Jubiläumsjahr erledigt haben möchte. Zurzeit wird in der von den Kopten erworbenen »Pension Hillebrand« gegenüber des Klosters ein 35-Betten-Gästehaus eingerichtet.

Im Frühherbst sollen die neuwertig eingerichteten und behindertengerechten Zimmer bezugsfertig sein. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Eine Gruppe aus Papenburg will Anfang September die neuen Räume bereits nutzen.

25.000 Euro für eine leer stehende Grundschule

Für 25.000 Euro hat Bischof Damian die leer stehende Grundschule im Teufelstal in Bad Grund (Harz) gekauft. Die koptisch-orthodoxe Kirche möchte aus dem großen, gut erhaltenen Gebäude ein Internat machen. Die Ägyptologen Daniela Rutica und Prof. Dr. Rainer Hannig, die zurzeit in Brenkhausen im Kloster verschiedene Aufgaben erledigen, werden das Internat leiten.

40 Schüler plus x sollen dort zum Abitur und zum Studium geführt werden – und Deutsch lernen. Auch eine Kapelle gehört zum Gebäudepaket in Bad Grund dazu. Das Konzept überzeugte die Politiker vor Ort. Der Rat stimmte dem Verkauf nach längerer Debatte zu.

 

Hermann Gröhe (CDU) kommt am 4. August

Ein Mitglied des Bundeskabinetts, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), besucht am 4. August mittags Kloster Brenkhausen. Bischof Damian will mit ihm ein Pilotprojekt besprechen: Die Kopten möchten nicht abgelaufene und weiter verwendbare Medikamente sammeln und quasi als »Second Hand Medizin« Flüchtlingen zur Verfügung stellen. »Es wird soviel an teuren Medikamenten einfach weggeworfen, da müssen wir etwas ändern«, sagte der Bischof zur Idee.

Ein weiterer bekannter Gast in Brenkhausen wird am heutigen Donnerstag der bekannte evangelische Berlin-Brandenburger Bischof Dr. Markus Dröge sein.

Besonders gut laufen Seminare der Bundeswehr

Das Koptische Kloster wird bald 70 Gästebetten anbieten können. Besonders gut laufen Seminare der Bundeswehr. Weiter verfolgt werden auch die Pläne für ein Hochzeitsdorf und für vom Kloster mitorganisierte Hochzeiten (Weddingplaning). Dazu werden weitere Partner gesucht. Am 22. Juli soll die erste größere Hochzeit im Kloster stattfinden.

Bischof Damian kann sich auch vorstellen, dass eine Standesamt-Außenstelle im Kloster eingerichtet wird. Ein Antrag an die Stadt Höxter wird noch erfolgen. Baulich plant das Kloster eine Glasüberdachung im Innenhof zwischen Barock- und Mittelalter-Klosterteil. Auch die Klostergartengestaltung (Projekt mit Hochschule) wird erarbeitet.

Besucher aus ganz Deutschland werden erwartet

100 Besucher aus ganz Deutschland werden vom 28. bis 30. Juli zu den 10. Tagen der Ägyptologie im Kloster erwartet. Namhafte Wissenschaftler halten Referate. In den Ferien sind wieder zahlreiche Reisende und Gäste im Kloster, so wie Patienten, die in Höxter oder anderswo operiert wurden und sich in Brenkhausen erholen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5006992?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F