>

Fr., 04.08.2017

Minister Hermann Gröhe besucht koptisches Kloster »Wir sind treue Partner an Ihrer Seite«

Ortsheimatpfleger Hans Braune (von links), Bischof Damian, Vize-Bürgermeister Günter Ludwig, Minister Hermann Gröhe, MdB Christian Haase, MdL Matthias Goeken, Landrat Friedhelm Spieker und KHWE-Geschäftsführer Reinhard Spieß beim Kloster-Rundgang.

Ortsheimatpfleger Hans Braune (von links), Bischof Damian, Vize-Bürgermeister Günter Ludwig, Minister Hermann Gröhe, MdB Christian Haase, MdL Matthias Goeken, Landrat Friedhelm Spieker und KHWE-Geschäftsführer Reinhard Spieß beim Kloster-Rundgang. Foto: Sabine Robrecht

Von Sabine Robrecht

Höxter (WB). Breite Solidarität mit den verfolgten koptischen Christen hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) im Kloster Brenkhausen zum Ausdruck gebracht: »Als Unionsfraktion wollen wir treue Partner an Ihrer Seite sein«, versicherte er dem Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian.

»Wir kennen uns schon lange. daher war mein Besuch überfällig«, unterstrich der Bundespolitiker, als Gastgeber Bischof Damian ihn am Freitag durch das denkmalgerecht restaurierte Kloster führte. »Was hier entstanden ist in vieler Hände Arbeit, beeindruckt mich«, resümierte der Gast.

Bischof Damian lobte in dem Zusammenhang auch die Brenkhäuser, die mit geballter Tatkraft den Klosterweg gepflastert haben. Die Bürger fühlen sich eng mit dem Kloster verbunden. Daher war es Ortsheimatpfleger Hans Braune ein Anliegen, dass der prominente Politiker ein großformatiges Foto vom Kloster signiert. Diesen Wunsch erfüllte Gröhe gerne.

Beim Rundgang begleitet haben den Minister auch MdB Christian Haase, Landtagsabgeordneter Matthias Goeken, Landrat Friedhelm Spieker und der Geschäftsführer der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge (KHWE), Reinhard Spieß. Er bat Gröhe um Unterstützung bei dem Projekt, den Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft mit integrierter Berufsausbildung komplett an der Krankenpflegeschule der KHWE in Brakel zu etablieren.

»Wir möchten junge Menschen in der Region halten und sehen über solche Angebote Chancen«, so Spieß. Kooperationspartner ist die Steinbeis-Universität Berlin. Das Curriculum ist vorhanden, die Lehrkräfte sind zertifiziert. »Wir erfüllen also wichtige Voraussetzungen«, unterstrichen Reinhard Spieß, KHWE-Personalleiter Ralf Schaum und die Leiterin des Bildungszentrums Weser-Egge, Ute Pägel. Im Wintersemester soll es losgehen. Im zweiten Schritt soll ein Studiengang für »Physical Assistents«, also Arztassistenten, folgen. Diese Assistenten auch ambulant einzusetzen, sei eine Möglichkeit, dem Hausärztemangel auf dem Land zu begegnen.

Mehr dazu am Wochenende im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben Höxter und Brakel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5056219?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F