Fr., 06.04.2018

Fest im Juni mit Volker Kauder, Elmar Brok und Erzbischof Becker - Kopten feiern dieses Wochenende Ostern 25 Jahre Koptenkloster: Zum Jubiläum eine Schiffsprozession

Die Koptisch-Orthodoxe Kirche ist eine der ältesten Kirchen der Welt und die größte christliche Glaubensgemeinschaft in arabischen Ländern. Diese koptischen Gäste aus Eritrea/Afrika feiern dieses Wochenende im Kloster Brenkhausen Ostern.

Die Koptisch-Orthodoxe Kirche ist eine der ältesten Kirchen der Welt und die größte christliche Glaubensgemeinschaft in arabischen Ländern. Diese koptischen Gäste aus Eritrea/Afrika feiern dieses Wochenende im Kloster Brenkhausen Ostern. Foto: Michael Robrecht

Von Michael Robrecht

Höxter/Brenkhausen (WB). Seit 1993 ist das Kloster zentrale Anlaufstelle für die koptischen Christen in Deutschland – und das möchte Bischof Damian vom 1. bis 3. Juni feiern. Zur 25-Jahrfeier kommen nicht nur prominente Gäste, sondern die Kopten möchten besonders mit Gläubigen, Brenkhäusern und anderen Bürgern aus dem Kreis feiern.

Vor 25 Jahren war das alte Kloster eine Ruine mit durchbrochenen Decken, Wasserschäden, Trümmern und keiner Perspektive. Dann kamen die Kopten und kauften vom Land NRW für eine Mark das Anwesen in Brenkhausen. Bischof Damian und seine Gemeinde sind stolz, was aus dem Projekt geworden ist. Wenn das koptische Osterfest mit Liturgie und Agapemahl ab 19 Uhr an diesem Samstag in Brenkhausen gefeiert wird, dann befinden sich die Gläubigen in Räumen, die in 25 Jahren völlig saniert und modern ausgestattet worden sind. »Wir haben allein seit 2014 1,5 Millionen Euro in neue Gästezimmer, Sanitäranlagen oder Ausstellungsbereiche investiert. Viele Handwerker aus der Region haben mitgeholfen«, sagte Bischof Anba Damian. Über die Jahre habe das Kloster auch von vielen ehrenamtlichen Helfern profitiert, die Bauschutt geräumt und Räume gestaltet hätten. Das monastische Leben läuft.

Höhepunkt des Festprogramms 2018 wird ein Festwochenende vom 1. bis 3. Juni sein. Am Freitag, 1. Juni, startet um 14 Uhr das Programm mit einem besonderen Rückblick: Höxters ehemalige Bürgermeisterin Dorothee Baumgarten und Tischlermeister Anton Beine berichten von den Anfängen des Klosterumbaus 1993. Nach Vorträgen und Gebetszeit beginnt um 18.30 Uhr der große Festakt in der katholischen Pfarrkirche. Volker Kauder, CDU/CSU-Fraktionschef im Bundestag, Europaspitzenpolitiker Elmar Brok, NRW-Landtagspräsident Andre Kuper und der ägyptische Botschafter Badr Abdelatty (Berlin) haben ihre Teilnahme zugesagt. Hans-Hermann Jansen sorgt für fulminante Orgelmusik.

Am Samstag, 2. Juni, ist ein Theologisches Symposium mit Vorträgen zum Thema Koptische Kirche geplant. Am Sonntag, 3. Juni, findet um 9 Uhr ein Gottesdienst im Kloster statt. Um 12.45 Uhr startet in Höxter am Schiffsanleger die »Ökumenische Weserprozession« mit dem Dampfer nach Corvey. Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker werde mitfahren, so Bischof Damian. Um 14.15 Uhr ist ein ökumenisches Gebet in der Kilianikirche geplant. Ab 15.30 Uhr sind im Historischen Rathaus Grußworte lokaler Amtsträger vorgesehen. Auch werden Fotos der Klostersanierung gezeigt.

Zu einem Besuch im Jubiläumsjahr eingeladen ist auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Eine Terminbestätigung aus Berlin gebe es aber noch nicht, sagte Bischof Damian. Der Autor Martin Mosebach (Bestseller »Die 21«) werde im Kloster lesen. Sein Buch über 21 vom IS getötete Arbeiter werde viel diskutiert. Bischof Damian hatte Kontakte zu betroffenen Koptenfamilien hergestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5642980?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F