Do., 09.08.2018

Polizei sperrt zwei Kreisstraßen bei Höxter bis Freitagmorgen Sturm deckt Scheunendach ab

Das Dach einer Scheune zwischen Corvey und Lüchtringen wurde durch Sturmböen abgedeckt.

Das Dach einer Scheune zwischen Corvey und Lüchtringen wurde durch Sturmböen abgedeckt. Foto: Marius Thöne

Höxter (WB/thö/iwas). Sturmböen haben am Nachmittag das Dach einer Scheune zwischen Corvey und Lüchtringen abgedeckt. Für die Aufräumarbeiten müssen die Kreisstraßen 45 und 46 bis Freitagvormittag gesperrt werden, kündigt Polizei an.

Zudem drohte das Dach auf diese Straßen zu wehen. Nach Feuerwehrangaben war eine räumlich sehr begrenzte Böe über den Bereich Albaxen/Stahle/Lüchtringen hinweggezogen. Sie sorgte auch für einen umgestürzten Baum und abgeknickte Äste.

Die von der Scheune gewehten Trapezbleche hatten sich auf den umliegenden Feldern verteilt. Möglicherweise ist eine Windhose über das Dach der Scheune des herzoglichen Hauses hinweggefegt. Die Stürme Kyrill (2007) und Friederike (Januar 2018) überstand sie jedenfalls unbeschadet.

Die Aufräumarbeiten waren am Abend bereits angelaufen. Um Autofahrer nicht zu gefährden, entschied die Polizei die Kreisstraßen 45 (Corvey - K46) und K46 (Einmündung B64-Lüchtringen-Holzminden) sowie die Weserbrücke nach Lüchtringen zu sperren. Der Bauhof stellte entsprechenden Sperrbaken auf. Eine Umleitungsbeschilderung wird es nach Angaben von Rainer Queren (Polizei Höxter) nicht geben. Ortskundige werden gebeten, den Bereich zu umfahren. Die Sperrung soll Freitagvormittag wieder aufgehoben werden.

In Holzminden haben umstürzende Bäume Autos beschädigt. Foto: Polizei

Auch aus dem Landkreis Holzminden meldete die Polizei Schäden durch die Gewitterfront. Dabei wurden gegen 16 Uhr durch Starkregen und zum Teil orkanartige Böen mehrere Bäume im Stadt-und Kreisgebiet entwurzelt. So mussten die freiwilligen Feuerwehren mehrere Bäume auf der B 83 zwischen den Ortschaften Heinsen und Holzminden, sowie im Bereich Steinbreite/Nordstraße entfernen. Auf einem öffentlichen Parkplatz am Stahler Ufer brachen von einem Baum mehrere große Äste ab und beschädigten die darunter parkenden Autos zum Teil schwer. Nach etwa einer halben Stunde zog die Front weiter in Richtung Norden und in den Landkreis Hameln-Pyrmont.

Zu Personenschäden durch herabstürzende Äste kam es nach jetzigem Stand nicht.

 

Kommentare

Absolute Lachnummer

Mal wieder absolut lächerlich, bin vorbeigefahren als die Bleche auf den umliegenden Feldern lagen und noch keiner da war. Das Zeugs einzusammeln dauert wenn einige Diensthabende in die Hände spucken vielleicht 30 Minuten. Warum werden dafür Straßen und Weserbrücken gesperrt?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5965003?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F