Fr., 10.08.2018

Gartenfest Corvey lockt mit großer Auswahl in die idyllische Anlage Blütenträume im Schlossgarten

Bringen 15 Jahre Erfahrung mit: Yvonne und Harry Huismann aus den Niederlanden züchten verschiedene Hortensiensorten. Beim Corveyer Gartenfest sind sie schon seit acht Jahren. Trotzdem gibt es immer Neues zu erfahren.

Bringen 15 Jahre Erfahrung mit: Yvonne und Harry Huismann aus den Niederlanden züchten verschiedene Hortensiensorten. Beim Corveyer Gartenfest sind sie schon seit acht Jahren. Trotzdem gibt es immer Neues zu erfahren. Foto: Sarah Schünemann

Von Sarah Schünemann

Höxter (WB). Schon von Weitem sieht man die großen Blüten des Hibiskus von Gärtnerin Beatrice Bartels. Sie zupft eine Blüte ab und schwärmt von der Blume, während sie jedem ein Blatt anbietet – denn Hibiskus ist essbar und schmeckt sogar im Salat. Ihr Hibiskus ist einer von vielen Ständen des Corveyer Gartenfestes vom 10. bis 12. August.

Beatrice Bartels präsentiert die großen Blüten der Hortensien. Foto: Sarah Schünemann

Trotz der großen Hitze in diesem Jahr ermöglicht das Gartenfest in Corvey seinen Besuchern wieder eine »grüne Oase«, wie Fabian Hartung von der Veranstaltungsfirma »Evergreen« es treffend beschreibt. Gut ein Viertel der Ausstellung sind Pflanzen. Besonders Zitrusbäume und Palmen haben von dem Wetter der vergangenen Wochen profitiert, aber auch Beatrice Bartels Hibiskus. Mehr als 30 Sorten der winterharten Pflanze hat die Gärtnerin zu bieten. »Alles wird ohne Pestizide gezogen und von Anfang an draußen abgehärtet«, erklärt Bartels. Bis zu 30 Jahre werden die Pflanzen alt.

Zwei Plätze weiter stehen Harry und Yvonne Huismann aus den Niederlanden mit ihren Hortensien. »Viele Leute wissen gar nicht, dass es auch Hortensien gibt, die in der Sonne überleben können und nicht in den Schatten müssen«, erklärt Huismann und zeigt eine japanische Sorte.

Etwa 160 Stunden Arbeit benötigen die Aussteller

Für die Aussteller ist das Gartenfest ein schönes Erlebnis. Viele kommen seit Jahren nach Corvey und haben einen Kundenstamm aufgebaut. Dafür investieren sie viel Arbeit in ihre Stände. »Für einen Markt brauchen wir mit Vor- und Nachbereitung etwa 160 Arbeitsstunden«, sagt auch Thomas Rimkus, der mit seiner Frau den »Kräuterzwerg«-Garten mit vielen dekorativen Elementen liebevoll gestaltet.

Große Vielfalt – für jeden ist etwas dabei

Darüber hinaus gibt es natürlich auch wieder alles andere, was das Gärtnerherz begehrt: Gartendekorationen von Figuren bis zu wasserfesten Bildern, Möbel, Grills und sogar ein Schuhmacher ist in diesem Jahr dabei. Rüdiger Plohr aus Herford fertigt individuelle Schuhe nach traditionellem Konzept.

Auch kulinarisch ist das Gartenfest wieder gut aufgestellt. Es steht holländische Lakritze neben Chutney und Marmelade aus der Region und Pfeffer aus Kambodscha. Es gibt viele Getränkestände und Sitzmöglichkeiten mit Schatten unter Schirmen und Bäumen.

Öffnungszeiten und Preise

Das Gartenfest öffnet Freitag bis Sonntag täglich von 10 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet neun Euro, ermäßigt sieben. Kinder unter zwölf Jahren dürfen kostenlos in die Ausstellung, bis 17 Jahre zahlen sie einen Euro. Eine Karte für das ganze Wochenende kostet 14 Euro. Weiter Informationen gibt es unter www.gartenfestivals.de oder unter Telefon 0561/2075730. Kostenlose Parkmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5965857?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F