Sa., 11.08.2018

Stahler Theatergruppe »McTON« zeigt neues Stück Privatdetektiv beweist cleveren Spürsinn

Das Theaterstück »Ein mörderischer Krimi« feiert am Freitag, 31. August, seine Premiere in Stahle.

Das Theaterstück »Ein mörderischer Krimi« feiert am Freitag, 31. August, seine Premiere in Stahle. Foto: privat

Höxter (WB). Es dauert nicht mehr lange, bis das krimibegeisterte Publikum in der Kulturscheune Stahle zusammen mit dem eigenbrötlerischen Privatdetektiv Edward McIntosh einen weiteren Fall lösen kann. Das Theaterstück »Ein mörderischer Krimi« feiert am Freitag, 31. August, seine Premiere.

Das obligatorische Probenwochenende liegt gerade hinter der Theatergruppe »McIntosh« des Theatervereins »McTON«, die wöchentliche Probenzeit wurde mittlerweile erhöht. Die Kostüme wurden besprochen, an Mimik, Gestik und Betonung wird abschließend gefeilt. Das Bühnenbild wurde mit viel Engagement der Mitspieler dem neuen Stück angepasst. Und die Zusammenarbeit zwischen dem Kulturverein Stahle und den »McTONlern« funktioniert weiterhin gut. Inzwischen gibt es auch eine barrierefreie Toilette, so die Theatergruppe.

Insgesamt sechs Mal werden die elf Darsteller die Zuschauer in ein kleines Theater im Süden Englands der 1920er Jahre entführen, in denen Edward McIntosh erneut in einem Fall seinen Spürsinn unter Beweis stellen muss. Das Stück »Ein mörderischer Krimi« gehört nach Meinung der »McTON«-Darsteller zu einem der besten – daher fiel die Entscheidung, es nach mehr als zehn Jahren noch einmal aufzuführen, allen Beteiligten sehr leicht.

Besonders ist, dass neben den drei Neuzugängen auf der Bühne (Saskia Ahrens, Sandrine Grigoleit und Sven Hartmann) auch vier Darsteller ihre Rollen verkörpern, die sie bei der damaligen Premiere bereits gespielt haben: Neben Jens Auberg als schrulliger Privatdetektiv McIntosh spielen auch Arne Basse, Mareike Menz und Jürgen Schacht. Daneben bereiten sich auch Birte und Jorek Auberg, Isabell Bruns und Jessica Fritsche auf ihre Charakter-Rollen vor – unterstützt von Christiane Jenewein-Stille und Shakira Dohmann (ebenfalls neu) als Souffleusen.

»Ein mörderischer Krimi«: Der Altstar Gwendolyn Woodcastle glaubt, dass sich die ganze Welt nur um sie dreht. Schauspieler Elliot Pinkerton interessiert es nur, dass er möglichst viel Zeit an der Bar hat und sich um die Garderobiere Josephine Moony kümmern kann. Die Aktrice Joanne Harold widmet sich eher ihrer Gesangskarriere als den Proben, und die Souffleuse Claire Irving findet es viel interessanter, über jede noch so unbedeutende Kleinigkeit informiert zu sein, als den Schauspielern beim Text zu helfen. Aber auch der unangenehme Geoffrey Collins, der früher an dem Theater ein Engagement hatte, sorgt durch sein ständiges Auftauchen für Unruhe.

Die Katastrophe tritt ein, als während der Premiere die Hauptdarstellerin nicht nur als Teil der Handlung, sondern tatsächlich ermordet wird. Wird das Ensemble es schaffen, den Mord aufzuklären?

Die Termine: Freitag, 31. August (Premiere), 19.30 Uhr; Sonntag, 2. September, 16.30 Uhr; Dienstag, 4. September, 19.30 Uhr; Freitag, 7. September, 19.30 Uhr; Samstag, 8. September, 19.30 Uhr und Sonntag, 9. September, 16.30 Uhr. Karten gibt es beim Stadtmarketing Holzminden und an der Abendkasse zum Preis von sieben Euro.

www.mcton-theater.de

www.stahle.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966672?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F