Do., 11.10.2018

Musikschule organisiert fünfte Auflage der Internationale Horntage – Privatunterkünfte gesucht Hornisten-Elite trifft sich in Höxter

Die jungen Hornisten üben schon fleißig, um am ersten Novemberwochenende fit zu sein: (von links) Hans Nicolas (stellvertretender Schulleiter des KWG), Birgit Leins, Lukas Neumann, Lukas Singer, Arne Kinsler, Josef Kahle und Musikschulleiter Martin Leins.

Die jungen Hornisten üben schon fleißig, um am ersten Novemberwochenende fit zu sein: (von links) Hans Nicolas (stellvertretender Schulleiter des KWG), Birgit Leins, Lukas Neumann, Lukas Singer, Arne Kinsler, Josef Kahle und Musikschulleiter Martin Leins. Foto: Greta Wiedemeier

Von Greta Wiedemeier

Höxter (WB). Die Internationalen Horntage haben sich über die Jahre hinweg einen exzellenten Ruf in der Region verschafft. Zum fünften Mal versammeln sich vom 2. bis 4. November international bekannte Hornisten, Studenten und Lernwillige in Höxter, um gemeinsam zu musizieren.

Der Hauptorganisator und Leiter der Musikschule Höxter, Martin Leins, stuft das diesjährige Dozententeam als »so hochrangig wie bisher selten« ein. Die vier Professoren reisen von Hochschulen aus ganz Deutschland an. Jörg Brückner hat eine Professur für Horn in Weimar inne und spielte unter anderem bereits als Solohornist an der Dresdner Philharmonie. Markus Maskuniitty lehrt aktuell in Hannover. Der Finne wurde 1992 als Blechbläser des Jahres ausgezeichnet. Auch Norbert Stertz (Hochschule Detmold) und Esa Tapani (Hochschule Frankfurt) konnten bereits mehrfach nationale und internationale Preise ergattern. Die Dozenten werden den Workshop begleiten und beispielsweise im Einzelunterricht ihre exzellenten Kenntnisse weitergeben. Für die Ensemblearbeit wird Heiko Maschmann, Gründungsmitglied des Europäischen Hornsextetts, zuständig sein, den Junghornisten assistieren Andrea van der Kuip und Barbara Lindner.

Den 45 internationalen Teilnehmern aller Altersklassen wird im Haus der Volkshochschule ein Einblick in die Ensemble- und Kammermusik, klangliche und technische Arbeit, verschiedene Übemethoden und auch die Möglichkeit zu Solo-Werken mit Klavierbegleitung geboten. Besonders im Mittelpunkt steht das gemeinsame Musizieren, das seinen Höhepunkt im öffentlichen Abschlusskonzert am Sonntag, 4. November, um 16 Uhr findet. Bei freiem Eintritt (Spenden werden erbeten) werden, so Leins, im Gemeindezentrum am Knüll »musikalische Leckerbissen« geboten. Unter anderem werden zwei Stücke von Josef Kahle eingeübt. Der Brakeler studiert Horn in Detmold und schreibt und arrangiert auch selbst Musik. Am Samstagnachmittag wird außerdem ein Instrumentenbauer vor Ort sein, so dass Teilnehmern die Möglichkeit geboten wird, verschiedene Instrumente auszuprobieren. Weitere Programmpunkte werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Für die rund 45 Teilnehmer werden noch dringend Privatunterkünfte gesucht. Für Verpflegung muss dabei nicht gesorgt werden (Frühstück nach Absprache), lediglich zwei Übernachtungen am ersten Novemberwochenende sind notwendig. Für weitere Fragen steht die Musikschule Höxter (Telefon 05271/963-4390 und -4391 oder E-Mail info@musikschule-hoexter.de) zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115768?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F