Herzlicher Empfang im Kopten-Kloster für Christian Wulff – Mit Video
Ort der Besinnung und Freude

Höxter (WB/hai). Das ist ein herzlicher Empfang gewesen, den Bischof Anba Damian und zahlreiche Vertreter aus dem öffentlichen Leben dem hohes Gast aus Hannover bereitet haben. Bundespräsident a.D. Christian Wulff hat am Montag das Kloster Brenkhausen im Jubiläumsjahr (25 Jahre) besucht.

Montag, 05.11.2018, 12:17 Uhr aktualisiert: 06.11.2018, 13:22 Uhr
Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff (Mitte) hat am Montag das Kloster in Brenkhausen besucht, wo er von Bischof Anba Damian (2. von links) und Landrat Friedhelm Spieker (rechts) sowie Höxters Bürgermeisters Alexander Fischer empfangen worden ist. Foto: Harald Iding
Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff (Mitte) hat am Montag das Kloster in Brenkhausen besucht, wo er von Bischof Anba Damian (2. von links) und Landrat Friedhelm Spieker (rechts) sowie Höxters Bürgermeisters Alexander Fischer empfangen worden ist. Foto: Harald Iding

Unter den Gästen war auch der frühere Stadtdirektor Walther Anderson, der damals vor einem Vierteljahrhundert an der Kaufvertragsunterzeichnung des Klosters in Höxter beteiligt war. »Ohne ihn würde wir heute nicht feiern können«, lobte Bischof Damian die Verdienste von Anderson.

Ankunft in Brenkhausen: Christian Wulff besucht Kopten-Kloster

1/46
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding

Bei einem Rundgang konnte sich Christian Wulff einen umfassenden Überblick verschaffen, was in den vergangenen Jahren im Kloster an Aufbauarbeit geleistet worden ist.

Beliebtes Ausflugsziel

Zum Hintergrund: Die Kopten sind die ursprünglichen Christen Ägyptens und führen ihre Gründung auf den Hl. Apostel und Evangelisten Markus ins erste Jahrhundert zurück. Seit 1993 gibt es eine koptische Gemeinde in Höxter-Brenkhausen, die das ehemalige Zisterzienserinnen- beziehungsweise Benediktinerinnen-Kloster erworben hat und unter der Leitung von S.E. Bischof Anba Damian seitdem mit großem Engagement und fachkundig nach den Standards der Denkmalbehörde saniert und renoviert worden ist. Die ehemalige Klosterruine ist längst zu einem beliebten Ausflugsziel und Tagungsort geworden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6168251?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Bauen für die Nach-Corona-Zeit
Höffner wird am 30. Juli das neue Möbelhaus in Paderborn eröffnen. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker