Do., 08.11.2018

Ballhaus bundesweit bekannt - Betreiber viele Jahre in den Schlagzeilen Ex-Felsenkeller-Wirt Uwe Linsdorf ist tot

Das Ballhaus »Felsenkeller« hat zu Glanzzeiten jedes Wochenende tausende Besucher nach Höxter gelockt: Hier F-Keller-Wirt Uwe Linsdorf mit Gabriele Brenke. Beiden gehörte die Disco, die 2006 abbrannte und vor ein paar Wochen komplett abgerissen wurde.

Das Ballhaus »Felsenkeller« hat zu Glanzzeiten jedes Wochenende tausende Besucher nach Höxter gelockt: Hier F-Keller-Wirt Uwe Linsdorf mit Gabriele Brenke. Beiden gehörte die Disco, die 2006 abbrannte und vor ein paar Wochen komplett abgerissen wurde. Foto: Michael Robrecht

Höxter (WB/rob). Im Alter von 64 Jahren ist einer der bekanntesten Höxteraner Gastwirte nach schwerer Krankheit am Mittwochabend in Höxter gestorben: Uwe Linsdorf.

Als Betreiber und Miteigentümer des bundesweit bekannten Gasthauses »Felsenkeller« war er regelmäßig in den Schlagzeilen.

1982 hatte er mit Gabriele Brenke die Kultdisco eröffnet. Die Toten Hosen oder Die Ärzte traten bei ihm auf. Immer wieder geriet die Zukunft des Ballhauses in die öffentliche Debatte in Höxter.

Auf dem Huxori-Markt betrieb er lange die Theke Stummrigestraße. Bei allen Irrungen und Wirrungen rund um den »Felsenkeller« stand er jahrelang in der Öffentlichkeit.

Mit seiner Frau und dem kleinen Sohn lebte er in Thailand und Höxter. Der Felsenkeller brannte 2006 ab und wurde vor einigen Wochen abgerissen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175994?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F