Di., 12.02.2019

Veränderungen im Stellenplan der Stadtverwaltung Höxter Stadermann soll Fischer vertreten

Höxter (WB/rob). Um den Höxteraner Haushaltsplan 2019 und um so manches Einzelprojekt wird hinter den Kulissen erheblich zwischen Politikern und Stadtverwaltung gerungen.

Auf der Wunschliste müssen einige Projekte gestrichen werden, um den Etat ausgeglichen und in der Ratssitzung am Donnerstag, 21. Februar, verabschiedet zu bekommen. Gestern Abend war der Stellenplan eines der zentralen Themen in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Spannendste Personalfrage: Wird Kämmerer Lothar Stadermann nach dem Wechsel der 1. Beigeordneten Maria Schmidt (Gehalt A16) zur Stadt Göttingen zum 1. Februar neuer Allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Alexander Fischer? Er wird es. Stadermann, seit 35 Jahren bei der Stadt, soll sofort bestellt werden. Er sei bereits seit vielen Jahren durch seine Mitgliedschaft im Verwaltungsvorstand in die Leitung eingebunden und nehme als Kämmerer seit fast zehn Jahren Querschnittsfunktionen in allen Bereichen der Verwaltung wahr, so Bürgermeister Fischer in seinem Verwaltungsvorschlag.

Zudem muss sich klären, wie die Aufgabenverteilung der beiden bisherigen Dezernate Fischer und Schmidt neu geordnet werden – nachdem die Beigeordnetenstelle eingespart worden ist.

Im Stellenplan 2019 sind 240,11 Planstellen vorgesehen. Das ist eine Erhöhung um 6,81 Stellen. 54,39 Beamte und 185,72 Angestelltenposten sind aufgeführt. Öffentlich diskutiert worden ist bereits über die halbe Stelle des neuen Stadtpressesprechers. Im Fachbereich 1 (Zentrale Dienste) beginnt Fachbereichsleiter Josef Hasenbein am 1. März mit seiner Altersteilzeit. Das führt zur Umsetzung eines neuen Organisationsmodells. Der Abteilungsleitung fallen jetzt Aufgaben des bisherigen Fachbereichsleiters – wie Ratsbetreuung oder Kommunalrecht – zu. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird mit einem 0,5 Stellenanteil höher bewertet als bisher. Insgesamt wird im gesamten Bereich durch die Umorganisationen Personal gespart.

Im Stellenplan ausgewiesen ist zudem zusätzliches Bäderpersonal (Freibad). Im Bauhof werden Zusatzstellen (neue Aufgabenzuteilung) eingerichtet. Bürgermeister Fischer weist darauf hin, dass die neue Verwaltungsorganisation 2019 vorangetrieben werde, was sich durch deutliche Einsparungen im oberen Stellenbereich bemerkbar mache. Der Rat sei im Januar unterrichtet worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6386931?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F