Di., 19.02.2019

Milder Winter lockt Tiere früh zurück aus dem Winterquartier Junger Storch in Boffzen »gelandet«

Auf dem Schornstein der Boffzener Georgshütte hat sich der erste Storch niedergelassen.

Auf dem Schornstein der Boffzener Georgshütte hat sich der erste Storch niedergelassen. Foto: Matthias Lohr

Boffzen (WB/hai/thö). Auf dem 19 Meter hohen Schornstein der ehemaligen Georgsglashütte in Boffzen hat sich wieder ein Storch niedergelassen.

Der frühere Holzmindener Landrat Walter Waske freut sich mit den vielen Heimatfreunden über den Gast. Waske sagte dieser Zeitung: »Das Boffzener Storchennest auf dem Schornstein ist wieder besetzt. Aus unseren Erfahrungen der letzten Jahre müssen wir aber davon ausgehen, dass dies nicht der einzige Bewerber um den Horst sein wird.« Und handelt es sich um den altbekannten Storch »Georg«? Dazu Waske: »Vom Körperbau muss man eher davon ausgehen,dass es sich um ein Jungtier handelt!«

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Störche früh dran: 2018 kam der erste Storch erst Anfang März in das Boffzener Nest.

Auch die ersten Kraniche sind bereits aus den Winterquartieren zurück und über den Kreis Höxter zu beobachten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6403227?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F