So., 24.03.2019

Protestzug, Kundgebungen und ein »Fest« vor AfD-Veranstaltung mit Beatrix von Storch – Polizei ab Sonntagmorgen vor Rathaus Sonntag-Demos: Alle hoffen auf friedlichen Verlauf

Die Organisatorinnen des Proteszuges gegen die AfD-Kundgebung (16 Uhr) im Rathaus am Sonntagmittag ab 13 Uhr haben am Samstag auf dem Wochenmarkt in Höxter Flyer verteilt, für ihre Demo geworben und zahlreiche Diskusssionen mit Bürgern geführt: hier Franziska Münster (links/Sprecherin Junge Grüne) und Hannah Schulze (Bündnis gegen Rechts Paderborn).

Die Organisatorinnen des Proteszuges gegen die AfD-Kundgebung (16 Uhr) im Rathaus am Sonntagmittag ab 13 Uhr haben am Samstag auf dem Wochenmarkt in Höxter Flyer verteilt, für ihre Demo geworben und zahlreiche Diskusssionen mit Bürgern geführt: hier Franziska Münster (links/Sprecherin Junge Grüne) und Hannah Schulze (Bündnis gegen Rechts Paderborn). Foto: M. Robrecht

Von Michael Robrecht

Höxter (WB). Das wird ein hochpolitischer Sonntag in Höxter. Gegen die Kundgebung der Partei »Alternative für Deutschland« (AfD) heute ab 16 Uhr im Historischen Rathaus wenden sich im Vorfeld ab Mittag drei Kundgebungen und Demonstrationen.

Hier wird heute demonstriert: Sicherheitskräfte haben Höxters Marktstraße in den vergangenen Tagen unter die Lupoe genommen Foto: M. Robrecht

Am Samstagvormittag haben Aktivisten die Gegenveranstaltungen auf dem Wochenmarkt noch einmal beworben. Auch auf den Seiten in sozialen Medien laufen Mobilisierungskampagnen.

Im Stadtbild waren am Freitag und am Samstag Sicherheitskräfte zu sehen, die Ortsbesichtigungen vorgenommen haben. Polizei, Bundespolizei und Ordnungsamt Höxter sind vor Ort. Ein erster Polizeistreifenwagen bezog am frühen Sonntagmorgen bereits Stellung vor dem Rathaus in der Weserstraße.

Kundgebungen

Kundgebung 1: Um 12.30 Uhr sammeln sich die Teilnehmer des Protestzuges »Höxter bunt statt braun« am Marktplatz. Um 13 Uhr beginnt die Demo der Grünen Jugend, die vom »Bündnis gegen Rechts« aus Paderborn und dem Höxteraner Aktionsverein »Lichtalben« unterstützt wird. 200 oder 300 Demonstranten würden erwartet, sagte eine Sprecherin der Grünen Jugend. Zusammen mit der Polizei sei der Demonstrationsweg festgelegt worden: Marktstraße, Grubestraße, Wall, Westerbachstraße, Wegetalstraße, Fußgängerzone Stummrige Straße und wieder Marktstraße. Auf dem Marktplatz ende der Protestzug mit Reden, erläuterte das vierköpfige Orga-Team. »Lichtalben« besorge einen Lautsprecherwagen, Studierende der Hochschule kündigten Hilfe bei der Demo an. Der Protestmarsch sei offen »für alle demokratisch gesinnten Kräfte« und sei keine reine Linken-Veranstaltung, so die Junggrünen.

Kundgebung 2: Ab 15 Uhr wird am Sonntag auf dem Marktplatz ein »Fest der Demokratie« gefeiert, das SPD und Grüne mit dem Bündnis »Gemeinsam für Demokratie und Toleranz« veranstalten. Bürgermeister Alexander Fischer (SPD) und Thorsten Klute (AWO) sprechen zu den erwarteten 300 Teilnehmern. »Pulse of Europe«, die Gruppe »Gegen vergessen«, der »Paritätische« Höxter, IG Metall, CDU-Stadtverband, »Lichtalben« und eine Hiphop-Band unterstützen den Aktionstag.

Kundgebung 3: In der Hennekenstraße wollen sich die »Lichtalben« (junge Leute aus Höxter, die sich für suburbane Jungkultur einsetzen) am Nachmittag äußern.

AfD-Kundgebung: Im Rathaus beginnt um 16 Uhr die AfD-Veranstaltung. Ab 16.35 Uhr spricht Bundestagsfraktionsvize Beatrix von Storch. AfD-Pressesprecher Peter Eichenseher kündigte an, dass Ordner der Partei Einlasskontrollen vornehmen würden und im Saal für Sicherheit sorgten. Auch sind Personenschützer für Beatrix von Storch im Rathaus.

Einsatzhundertschaft vor Ort

Höxters Polizeipressesprecher Andreas Hellwig kündigte an, dass Kräfte der Einsatzhundertschaft Bielefeld die Höxteraner Polizei unterstützen würden. Man sei am Rathaus und bei den Kundgebungen sichtbar. Wann die Weserstraße oder andere Straßen in der Innenstadt gesperrt würden, entscheide die Polizeiführung je nach Lage. Die Vorgespräche mit den Kundgebungsveranstaltern seien alle sehr konstruktiv gewesen.

Die Jungen Grünen erklärten gegenüber dem WESTFALEN-BLATT, dass man mit der »Antifa« Paderborn gesprochen und darauf hingewiesen habe, dass man nur friedliche Demonstranten bei dem Protestzug dulden werde. Man habe bisher keine Hinweise, dass Extreme in Höxter anreisen wollten, so die Jungpolitikerin. Sie werde auch über Facebook in den Gruppen darauf hinweisen, dass man keine Gewalt hinnehme. Sie berichtete auch, dass die Grünen im Vorfeld nicht nur Kritik, sondern auch Drohungen wegen der Proteste bekommen hätten.

Polizei und Veranstalter hoffen auf einen friedlichen Verlauf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6492006?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F