So., 24.03.2019

Hunderte Bürger demonstrieren gegen AfD-Kundgebung im Rathaus Bunt statt braun – und sehr friedlich

Hunderte Menschen haben in Höxter, hier in der Marktstraße, am Sonntag gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit demonstriert.

Hunderte Menschen haben in Höxter, hier in der Marktstraße, am Sonntag gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit demonstriert. Foto: Harald Iding

Von Michael Robrecht

Höxter (WB). Die drei Kundgebungen gegen die AfD-Veranstaltung mit Bundespolitikerin Beatrix von Storch im Höxteraner Rathaus sind friedlich verlaufen. »Es gab keine Störungen oder besonderen Vorkommnisse«, meldete Polizeipressesprecher Jörg Niggemann.

Und auch Protestzug-Organisatorin und Junggrünen-Sprecherin Franziska Münster zeigte sich erleichtert, dass es keine Beeinträchtigungen oder gar Gewalt bei der Demo gegeben habe. 500 Demonstranten hatten sich am frühen Sonntagnachmittag in den viel beachteten Protestzug durch die Stadt eingereiht.

Sie zeigte sich – wie Bürgermeister Alexander Fischer (SPD) – beeindruckt, dass der Einsatz gegen Hass und Hetze so viele Bürger bewegt und auf die Straße getrieben habe.

500 Demonstranten vor der Nikolaikirche

Um 13 Uhr begrüßten die Höxteraner Junggrüne Franziska Münster und Hannah Schulze (Bündnis gegen Rechts Paderborn) die 500 Demonstranten vor der Nikolaikirche. Der Protestzug aus der Marktstraße über Grubestraße, Wall, Westerbachstraße, Wegetalstraße und Weserstraße zum Marktplatz verlief sehr diszipliniert. Zahlreiche Polizeikräfte sicherten die Innenstadt. Auch die Einsatzhundertschaft aus Bielefeld war gut sichtbar mit ihren Fahrzeugen im Stadtbild präsent.

Franziska Münster sagte, dass die AfD-Politikerin von Storch unverantwortliche Positionen vertrete, dagegen zeige man Flagge. Der Klimawandel werde geleugnet, die deutschen Grenzen sollten wegen der Flüchtlinge geschlossen werden und reichlich Vorurteile würden von der AfD geschürt, so die Kritik.

»Vielfalt im Land und in unserer Stadt«

»Wir demonstrieren hier für die Vielfalt im Land und in unserer Stadt«, sagte sie. In der Hennekenstraße hatten die »Lichtalben«, eine Gruppe von Schülern und Studenten, eine Kundgebung organisiert: Man stehe für kulturelle Vielfalt in Höxter und wolle daher ein starkes Zeichen setzen. Die Aktiven hätten bewusst mit einem Lautsprecherwagen an dem langen Protestzug teilgenommen, sagte Johannes Schmitz (25).

Musikschullehrer Arne Kienzler (65) saß mit einem Cello vor der AfD-Kundgebungsstätte am Rathaus und intonierte die Europahymne »Ode an die Freude«. Die ungewöhnliche Aktion sorgte bei Passanten, Demonstranten und Polizeibeamten für Aufmerksamkeit. Um Besucher der AfD-Veranstaltung und politische Gegner auseinander zu halten, hatte die Polizei die Zufahrten zum Rathaus abgesperrt und Trassierbänder aufgehängt. Einige Linke riefen während der gesamten AfD-Veranstaltung am Rathaus Parolen.

Stadtgesprächsthema Nr. 1

Auf dem Marktplatz war eine Bühne aufgebaut. Ricardo Blaszcyk, Helmut Lensdorf und Nora Wieners als Initiatoren der »Festes der Demokratie« riefen zu mehr Toleranz auf. Bürgermeister Alexander Fischer erinnerte daran, dass es dieses Jahr das Grundgesetz 70 Jahre bestehe und es eine freie Entfaltung in Deutschland nur gebe, wenn sich die Menschen für die Grundrechte einsetzen würden. Man müsse nicht nur gegen etwas sein, sondern sich besser für etwas einsetzen. »Die Werte sollten stärker verteidigt werden.« Er sei beeindruckt, wie viele Verbände und Parteien auf dem Marktplatz dabei seien.

Vor Ort gab es Stände von CDU, SPD, Grünen, »Pulse of Europe«, »Gegen Vergessen«, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und der IG-Metall. Es wurde auf dem Marktplatz getanzt, und es gab Impulsansprachen wie der von Thorsten Klute (AWO).

Auch viele Bürger nutzten den trockenen Sonntag für eine Stippvisite zu den Kundgebungen in Höxters Innenstadt, die Stadtgesprächsthema Nr. 1 waren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6494531?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F