WESTFALEN-BLATT lobt Preis für Löschgruppe mit den meisten Teilnehmern aus
Feuerwehrlauf in der Kreisstadt

Höxter/Marienmünster (WB). Die Lokalredaktion Höxter des WESTFALEN-BLATTES beteiligt sich in diesem Jahr zum ersten Mal nicht nur in Form einer ausführlichen Berichterstattung am Höxteraner Feuerwehrlauf. Die Heimatzeitung lobt darüber hinaus auch einen Preis über 200 Euro für die Löschgruppe aus, die die meisten Teilnehmer stellt.

Montag, 08.04.2019, 11:35 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 12:14 Uhr
Feuerwehrsportler Mathias Schmidt aus Marienmünster-Bredenborn (2. von links) organisiert am Samstag, 25. Mai, wieder den »Höxteraner Feuerwehrlauf«. Das WESTFALEN-BLATT lobt erstmalig einen Preis aus. Foto: Harald Iding
Feuerwehrsportler Mathias Schmidt aus Marienmünster-Bredenborn (2. von links) organisiert am Samstag, 25. Mai, wieder den »Höxteraner Feuerwehrlauf«. Das WESTFALEN-BLATT lobt erstmalig einen Preis aus.

»Wir wollen motivieren und mobilisieren, um möglichst viele Spenden für sterbenskranke Kinder zu generieren«, sagt Redaktionsleiter Marius Thöne. Für diese Kinder engagiert sich Feuerwehrsportler Mathias Schmidt aus Bredenborn – unter anderem als Organisator des Laufes – seit vielen Jahren (wir berichteten mehrfach). »Das Ehrenamt ist eine wichtige Säule im gesellschaftlichen Leben unseres Kreises sowie des gesamten ländlichen Raumes. Nicht zuletzt die vielen Löschgruppen mit ihren unzähligen Freiwilligen tragen einen immensen Teil dazu bei. Eine unserer ureigensten Aufgaben sehen wir als Heimatzeitung darin, ›unsere‹ Ehrenamtlichen zu unterstützen«, erläutert WB-Redakteur und Initiator Dennis Pape. Und: »Deshalb wird am Samstag, 25. Mai, im Ziel auf dem Höxteraner Marktplatz zum ersten Mal der WESTFALEN-BLATT-Preis an eine Löschgruppe verliehen.«

Wertschätzung gegenüber Ehrenamt

Für eine Löschgruppe können beim Feuerwehrlauf in Höxter nicht nur Mitglieder an den Start gehen – sondern auch alle anderen, die sich der Feuerwehr verbunden fühlen und damit ihre Wertschätzung gegenüber dem Ehrenamt ausdrücken möchten. Sie müssen bei der Anmeldung lediglich angeben, für welche Löschgruppe sie an den Start gehen möchten.

Sollte sich eine Löschgruppe oder eine Einzelperson bereits angemeldet haben, kann dies Organisator Mathias Schmidt jederzeit per Mail an »info@firefighter-owl.de« mitgeteilt werden. »Für die Löschgruppen gibt es im Startbereich am Corveyer Hafen einen eigenen Meldetisch. Der Startschuss für den Lauf fällt um 15.30 Uhr«, erläutert Schmidt. Weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Internet unter »www.firefighter-owl.de«. Thöne: »Wir haben die Leiter der Feuerwehren per Anschreiben gebeten, die Aktion zu unterstützen und alle Löschgruppen in ihrem Zuständigkeitsbereich zu informieren!« Und Pape ergänzt: »Wir hoffen auf eine größtmögliche Beteiligung der Löschgruppen beim Lauf in Höxter. Wir möchten zusammen beweisen, dass man gemeinsam viel bewegen kann – für das Ehrenamt und Kinder, die unsere Hilfe dringend benötigen.«

Seltene Kinderkrankheit

Organisator Mathias Schmidt macht seit Jahren auch selbst auf unzähligen Veranstaltungen als Charity-Läufer auf eine seltene Kinderkrankheit aufmerksam – die Muskeldystrophie Duchenne, die in jedem Fall tödlich endet. »Die Kinder sind seit Jahren mein Antrieb. Wir können alle gemeinsam etwas dafür tun, ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen und die Forschung weiter voranzubringen«, sagt Schmidt. Anmeldungen für den Lauf werden bereits entgegengenommen. Die Startgebühr für den Benefizlauf beträgt 11,20 Euro pro Person – und ist wie bereits in den Vorjahren zu 100 Prozent für den guten Zweck bestimmt. Nachmeldungen sind anschließend lediglich noch am 25. Mai bis etwa 14.30 Uhr möglich. Etwa sieben Kilometer absolvieren die Läufer von Corvey bis in Höxters Innenstadt, wo sie traditionell von Mathias Schmidt und vielen Gästen bejubelt werden.

»Jeder kann teilnehmen!«

Erneut werden laut Organisator einige Feuerwehrsportler mit schwerem Atemschutzgerät sowie zahlreiche Teilnehmer von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei erwartet. Und dennoch stellt der Bredenborner einmal mehr klar, dass es ein Lauf für alle Interessierten ist: »Jeder kann teilnehmen. Ich freue mich sehr, dass diese Botschaft immer mehr ankommt und wir so im vergangenen Jahr bereits auch 470 Teilnehmer hatten. ›Zivile‹ Läufer aller Altersklassen machen einen wichtigen Teil davon aus.«

Diese Zahl soll 2019 erneut überboten werden – es gibt sogar bereits Anmeldungen aus Bayern, Hamburg und Berlin. Im Ziel an der Dechanei wird es Verpflegung für Sportler und Zuschauer geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6528037?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker