Mi., 17.04.2019

Gymnasiasten schließen sich der »Fridays for Future«-Bewegung an - AG am KWG Klima-Demo am 3. Mai in Höxter

Die neue Klima-AG am König-Wilhelm-Gymnasium in Höxter: Lena Robrecht, Sofia Ummen, Flora Pammel, Maike Robrecht, Franka Keßenich, Anna-Lena Schlüter, Chiara Schata, Alicija Gittel, Sofia Koulouris, Kira Rüsing, Emily Henke, Cara Goldschmidt, Jasper Deilke, Jan Heider, Luca Schäfer, Max Schmidtke, Antonia Vieth, Mary-Lou Menne, Lea Neumann, Marco Lämmchen und Yara Sievers. Am Freitag, 3. Mai, wollen die Schüler an der Klima-Demo in Höxter auf dem Marktplatz teilnehmen.

Die neue Klima-AG am König-Wilhelm-Gymnasium in Höxter: Lena Robrecht, Sofia Ummen, Flora Pammel, Maike Robrecht, Franka Keßenich, Anna-Lena Schlüter, Chiara Schata, Alicija Gittel, Sofia Koulouris, Kira Rüsing, Emily Henke, Cara Goldschmidt, Jasper Deilke, Jan Heider, Luca Schäfer, Max Schmidtke, Antonia Vieth, Mary-Lou Menne, Lea Neumann, Marco Lämmchen und Yara Sievers. Am Freitag, 3. Mai, wollen die Schüler an der Klima-Demo in Höxter auf dem Marktplatz teilnehmen.

Höxter (WB). In vielen deutschen Städten sind über Wochen Schülerinnen und Schüler auf die Straße statt in die Schule gegangen. Ihr Ziel: Für mehr Klimaschutz demonstrieren. Auch in Höxter gibt es jetzt den ersten Schulstreik: Am Freitag, 3. Mai, von 10 bis 13 Uhr soll auf dem Marktplatz demonstriert werden.

Zahlreiche Gymnasiasten haben sich sich der »Fridays for Future«-Bewegung angeschlossen. Zweimal waren bereits Gruppen vom Höxteraner König-Wilhelm-Gymnasium bei den Klima-Demos in Paderborn dabei. In Höxter plant die KWG-Zehntklässlerin Stella Langer die Demo am 3. Mai. Tim Vollert hat den Protest bei Stadt und Polizei angemeldet.

»Seit Februar dieses Jahres streiken tausende Schüler auf der ganzen Welt für den Klimaschutz. Diese Bewegung ist auch nach Höxter gekommen. Die Schüler der neunten Jahrgangsstufe des König-Wilhelm Gymnasiums beteiligten sich an Demonstrationen in Paderborn und gründeten nun eine AG für Projekte über den Klimaschutz«, berichtete Stella Langer, die am 3. Mai 16 Jahre alt wird.

Ein wichtiger Punkt beim Klimaschutz ist für die KWG-Jugendlichen das alltägliche Leben, in dem jeder Einzelne seine Gewohnheiten ändern muss, um etwas gegen den Klimawandel zu tun. Um darauf aufmerksam zu machen, präsentierte sich die KWG-AG kürzlich beim Musikabend mit einer Stellwand. Mit ihren Plakaten sind sie auch freitags nach Paderborn gefahren, wo sie die Demonstration begleiteten.

Über regionale Veränderungen haben die jungen Klimaschützer im März mit dem Höxteraner Bürgermeister Alexander Fischer und Hochbau-Sachgebietsleiter Georg Beverungen in der Schule gesprochen, von dem sie Unterstützung bekamen, da der Stadt Energieeinsparungen an der Schule sehr wichtig seien (wir berichteten).

Ob es für sie ein Problem sei, dafür die Schule zu schwänzen und Fehlstunden notiert zu bekommen, ist für alle keine Frage. Die Schüler drücken klar aus, dass es ohne Zukunft auch keine Schule mehr geben werde. Sie möchten durch ihre Demo viele Leute erreichen, da Klimaschutz jeden betreffe und dadurch jeder etwas gegen Klimawandel tun könne.

Die AG will sich bei Höxters erster »Fridays for Future«-Demonstration am 3. Mai am Markt neben anderen Gruppen präsentieren. Demo-Mitorganisatorin Stella Langer berichtete, dass einige Schüler und Lehrer am Rande einer Jahrgangstufenfahrt in Berlin am Brandenburger Tor kürzlich beim Auftritt der schwedischen Klimaaktivistin Gerta Thunberg dabei gewesen seien. Die Veranstaltung habe die Jugendlichen, wie zuvor der Schulstreik in Paderborn mit einmal 1200 Beteiligten, beflügelt, in Höxter auch eine Demozu unterstützen. Der erste Freitagsprotest im Kreis Höxter sei übrigens kürzlich erfolgreich in Beverungen gelaufen, so die Schüler.

Wie in Beverungen wollen auch in Höxter Vertreter von Jusos und Jungen Grünen Reden halten und übernehmen organisatorische Arbeiten für die Demo. Zudem sprechen Stella Langer und ein Vertreter der Klima-AG des Gymnasiums. »Wir erwarten eine große Resonanz in Höxter. Sicher wären viele Teilnehmer klasse – je mehr je besser – aber noch wichtiger ist, dass wir auch hier in Höxter Flagge zeigen und uns für den Klimaschutz einsetzen.« Die Höxteraner hoffen auf Unterstützung von anderen Schulen im Kreis.

Kommentare

Kalter Kaffee

Die Kids können ja zuhause ihre Heizung deaktivieren, den Strom abschalten und einen Führerschein brauchen sie auch nicht machen, Fahrrad fahren ist angesagt, auch im Winter, zudem, viel weniger konsumieren. :)

Oder demonstrieren sie dafür das andere das so machen sollen? So wie Claudia Roth, fliegt 41.000 km um das Klima zu retten, also andere sollen...


1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546187?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F