Di., 16.04.2019

Erste Bewohner ziehen in neues Insektenhotel ein Frühling im Botanischen Garten

Kirschblüte ganz nah: Nachwuchsprofessorin Nora Huxmann vergleicht die unterschiedlichen Blütenarten. Im Botanischen Garten der Hochschule an der Wilhelmshöhe kehrt der Frühling ein. Viele Bäume blühen, in den Beeten dominieren frisches Grün oder Knospen.

Kirschblüte ganz nah: Nachwuchsprofessorin Nora Huxmann vergleicht die unterschiedlichen Blütenarten. Im Botanischen Garten der Hochschule an der Wilhelmshöhe kehrt der Frühling ein. Viele Bäume blühen, in den Beeten dominieren frisches Grün oder Knospen. Foto: Technische Hochschule OWL

Höxter (WB). Magnolien, Osterglocken, Stauden und vor allem Kirschbäume: Der Botanische Garten der Technischen Hochschule OWL in Höxter lädt Naturliebhaber ein. Neben Frühlingsgefühlen bietet er auch Platz für Insekten. Aktuell legt das Gartenteam neue Freilandlabore für die Ausbildung der Studierenden an.

Frühling im Botanischen Garten in Höxter: Wer durch das 40.000 Quadratmeter weite Gelände rund um die Hochschulgebäude an der Wilhelmshöhe spaziert, sieht aktuell überall Knospen, Blüten und frisches Grün. Vor allem die Kirschbäume stehen in voller Pracht. »Wir haben im Botanischen Garten verschiedene Arten und Sorten von Kirschbäumen, die in unterschiedlichen Farben in Weiß- und Rosatönen blühen. Dadurch erstreckt sich die Blütezeit über einen besonders langen Zeitraum, so dass sich ein Besuch das ganze Frühjahr über lohnt«, sagt Nachwuchsprofessorin Nora Huxmann, die das Fachgebiet Pflanzenverwendung in der Landschaftsarchitektur leitet. An Werktagen und zu Veranstaltungen ist der Botanische Garten kostenfrei für alle Besucher geöffnet.

Bewohner im Insektenhotel

Der Botanische Garten ist ursprünglich als Lehrpark angelegt und wird intensiv für die Ausbildung der Studierenden am Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltplanung genutzt. Im Rahmen eines studentischen Projektes unter der Leitung von Professor Dr. Christoph Althaus vom Fachgebiet Freilandpflanzenkunde ist im vergangenen Jahr beispielsweise ein Insektenhotel entstanden. Mit Start im April herrscht dort nun reger Flugbetrieb: Verschiedene Wildbienenarten – wie die Mauerbiene und die Pelzbiene – nutzen das Insektenhotel, um ihre Eier abzulegen und mit Pollen zu versorgen. »Unsere Nisthilfen sprechen zahlreiche der mehr als 500 in Deutschland heimischen Wildbienenarten an«, sagt Dr. Mathias Lohr vom Fachgebiet Landschaftsökologie und Naturschutz.

Mit seinen insgesamt rund 1.800 Pflanzenarten bietet der Botanische Garten der TH OWL für Insekten und Besucher gleichermaßen viel zu entdecken: Die Innenhöfe, die auch von außen zugänglich sind und durch ihre etwas geschütztere Lage auch mediterranen Pflanzen wie der Bitterorange Platz bieten. Die Sichtungspflanzungen, mit denen sich der Botanische Garten mit Einrichtungen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz vernetzt, um herauszufinden, welche Pflanzen an welchen Standorten wie wachsen. Und natürlich den Ausblick über die Stadt Höxter und das Wesertal.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546257?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F