Mi., 17.04.2019

Begrüßung im Kreishaus in Höxter – Erfahrung und neue Ideen - bisher Leiter der Sekundarschule Neuer Schulrat Leweke tritt Amt an

Höxter (WB). Klaus Leweke ist neuer Schulrat beim Schulamt für den Kreis Höxter. Leweke verstärkt das Team der Schulaufsicht für die Kreise Höxter und Paderborn. Er ist schulaufsichtlich zuständig für den Übergang Schule-Beruf an weiterführenden Schulen, für die Fortbildung von Lehrkräften aller Schulformen und die Hauptschulen im Hochstift.

Gemeinsam mit Schulabteilungsleiter Michael Uhlich und Dezernatsleiterin Rita Berens von der Oberen Schulaufsicht der Bezirksregierung Detmold begrüßte Landrat Friedhelm Spieker den 49-jährigen bisherigen Leiter der Sekundarschule Höxter im Kreishaus in Höxter offiziell im neuen Amt. Auch der Sprecher der Schulräte für den Kreis Höxter, Hubert Gockeln, beglückwünschte Klaus Leweke zum neuen Verantwortungsbereich.

»Mit der kompetenten Neubesetzung ist das Team der Schulaufsicht für den Kreis Höxter wieder komplett«, sagte Michael Uhlich. Aus seinen bisherigen Tätigkeiten bringe der neue Schulrat viel Erfahrungswissen und gute Ideen mit.

Der Pädagoge Klaus Leweke ist seit mehr als 20 Jahren aktiv im Schuldienst, davon viele Jahre in leitender Funktion. Von 2006 bis 2010 war er Konrektor an der Caspar-Heinrich-Schule (Hauptschule) in Bad Driburg. Danach war bis 2013 als Rektor der Bördelandschule (Haupt- und Realschule) in Borgentreich tätig. Ende 2013 übernahm er die Leitung der Sekundarschule Höxter, deren Neugründung er maßgeblich mitgeprägt und die er bis zu seinem Wechsel zur Schulaufsicht in Höxter bis vor Kurzem engagiert geleitet hat.

Klaus Leweke, verheiratet und Vater von zwei Kindern, sieht der breit gefächerten Querschnittsaufgabe mit Freude entgegen. Als Lehrer und beim Aufbau der Sekundarschule Höxter sei ihm Schulentwicklung stets ein wichtiges Anliegen gewesen, wie er betonte. »Deshalb ist der Schritt in die Schulaufsicht für mich eine logische Fortführung meiner bisherigen Tätigkeiten«, sagte er. Insbesondere bei der Leitung des Kompetenzteams für Lehrerfortbildung und beim Übergang von der Schule in den Beruf könne er sehr gut seine Erfahrungen aus den unterschiedlichen Schulformen einbringen.

Daran anknüpfend betonte Landrat Friedhelm Spieker: »Es ist wichtig, junge Menschen in der Schule für Ausbildungsberufe zu begeistern und ihnen gute Grundlagen zu vermitteln, damit sie die Anforderungen der Arbeitswelt meistern.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550455?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F