Sa., 25.05.2019

578 Teilnehmer beim Feuerwehrlauf – Alhausen gewinnt WESTFALEN-BLATT-Preis – mit Video Sportler haben Herz für kranke Kinder

So bunt ist der Feuerwehrlauf in Höxter: Die einen laufen in Uniform, andere in Firmen-Shirt – und darüber hinaus sind viele weitere Freizeitsportler unterwegs. Alle haben gemeinsam ein Herz für kranke Kinder bewiesen.

So bunt ist der Feuerwehrlauf in Höxter: Die einen laufen in Uniform, andere in Firmen-Shirt – und darüber hinaus sind viele weitere Freizeitsportler unterwegs. Alle haben gemeinsam ein Herz für kranke Kinder bewiesen. Foto: Dennis Pape

Von Dennis Pape

Höxter (WB). 578 kleine und große Sportler haben am Samstag gezeigt, dass sie ein Herz für kranke Kinder haben – beim fünften Feuerwehrlauf in Höxter hat es einmal mehr einen Teilnehmerrekord gegeben. Den WESTFALEN-BLATT-Preis für die Löschgruppe mit den meisten Teilnehmern und Unterstützern hat sich die Ortschaft Alhausen gesichert.

»Ich bin überwältigt – mega. So etwas kann man nicht in Worte fassen«, sagte Mathias Schmidt, deutschlandweit bekannter Feuerwehrsportler und Organisator des Laufes, nach der Veranstaltung.

Etwa 100 Läufer mehr als im vergangenen Jahr hatten sich mit dem Startschuss von Schirmherr Viktor Herzog von Ratibor und Fürst von Corvey um 15.30 Uhr auf die sieben Kilometer lange Strecke vom Corveyer Hafen zum Höxteraner Marktplatz gemacht. Mit dabei waren Feuerwehrsportler in kompletter Montur aus dem Kreisgebiet sowie aus ganz Deutschland, zwölf Läufer mit angeschlossenem und extrem schweren Atemschutzgerät, viele Firmen, Vereine und Freizeitsportler – und obwohl Martin Boyen aus Godelheim abermals als erster die Ziellinie überquert hatte, durften sich alle als Sieger fühlen. Sie haben mit ihrer Teilnahme wichtige Spenden für die »Aktion Benni und Co.« generiert, die an Duchenne erkrankte Kinder unterstützt. Die Muskelkrankheit bindet Betroffene schon im Kindesalter an den Rollstuhl, der Tot tritt spätestens im frühen Erwachsenenalter ein.

Haase und Vidal laufen mit

»Es ist mir ein besonderes Anliegen, Mathias Schmidt zu unterstützen – er setzt sich seit Jahren für diese Kinder ein«, sagte der Bundestagsabgeordnete Christian Haase, der für die Feuerwehr Beverungen an den Start ging. Für seine heimische Feuerwehr lief auch Nieheims Bürgermeister Rainer Vidal. Er bezeichnete Schmidt als »tollen Botschafter des Kreises Höxter«. Dieser Meinung war auch sein Höxteraner Kollege Alexander Fischer: »Fast 600 Läufer und 200 Zuschauer auf unserem Marktplatz – eine grandiose Leistung.«

Hilfe für Kinder und deren Familien

Schmidt und seinem großen Helferteam – dazu gehörten auch die Feuerwehr Höxter sowie deren Jugendabteilung und die Weserberglandklinik mit Medischule – war es einmal mehr zu verdanken, dass auch viele Läufer von außerhalb des Kreises kamen. So wie beispielsweise Kathrin Wibbing aus Paderborn: »Mein Sohn Julian hat eine Muskelkrankheit und sitzt im Rollstuhl. Es ist toll, dass sich jemand für diese Kinder einsetzt«, sagte sie. Dass Kinder über sich hinaus wachsen können, zeigte auch der elfjährige David Borgolte aus Stahle – er schaffte die sieben Kilometer wie im Vorjahr im Rollstuhl und wurde im Ziel frenetisch gefeiert. Ein weiterer bewegender Moment: Uwe Hermann aus Beverungen bedankte sich stellvertretend für die »Aktion Benni und Co.« bei allen Teilnehmern: »Damit habt Ihr vielen Kindern und Familien geholfen.« Sein Sohn Leon (6) ist selbst an Duchenne erkrankt.

Alhausen gewinnt WESTFALEN-BLATT-Preis

Gefeiert wurde unter anderem auch die Löschgruppe aus Alhausen mit ihren Mitgliedern und Unterstützern aus der Ortschaft – sie gewannen gemeinsam den WESTFALEN-BLATT-Preis für die Löschgruppe mit den meisten Teilnehmern (36). Den Scheck vom Höxteraner Redaktionsleiter Marius Thöne über 200 Euro gaben die Gewinner ganz bescheiden direkt weiter an Schmidt – er soll ebenfalls den kranken Kindern zugute kommen. Die zweitmeisten Teilnehmer stellte die Jugendfeuerwehr Marienmünster (33), Platz drei ging an Nieheim (32).

»Wenn es brennt, dann kommt die Feuerwehr«

Moderiert wurde die Veranstaltung von Markus Finger – er unterstützte Schmidt erneut gekonnt am Mikrofon und leitete auch durch die sich anschließenden Ehrungen für Feuerwehrsportler »on air« sowie die vielen Helfer. Schmidt durfte darüber hinaus noch weitere Spenden von Unternehmen und Gruppen aus dem Kreis entgegen nehmen. Abgerundet wurde der Tag von einer Feuerwehrmesse auf dem Marktplatz. Schmidt betonte: »Bei den kranken Kindern brennt’s. Und wenn es brennt, dann kommt die Feuerwehr.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6639104?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F