Di., 09.07.2019

Bürgerinitiative aus Fürstenau sorgt sich um Mensch und Natur Fünf Windkraftanlagen geplant

Die Bürgerinitiative »Gegenwind« will die fünf Windkraftanlagen in Fürstenau nicht. Diese könnten bis zu 239 Meter hoch werden. Noch bis 11. August können Einwendungen gegen den Bau erhoben werden. Die Anträge können online eingesehen werden.

Die Bürgerinitiative »Gegenwind« will die fünf Windkraftanlagen in Fürstenau nicht. Diese könnten bis zu 239 Meter hoch werden. Noch bis 11. August können Einwendungen gegen den Bau erhoben werden. Die Anträge können online eingesehen werden. Foto: privat

Von Angelina Zander

Höxter (WB). Fünf neue Windkraftanlagen sollen in Fürstenau entstehen. Entsprechende Anträge hat die Maka Windkraft GmbH gestellt – allerdings nicht zum ersten Mal.

Bereits vor fünf Jahren ist ein Antrag von der Firma beim Kreis Höxter eingegangen, gefolgt von vier weiteren in den darauffolgenden zwei Jahren. Der Kreis Höxter hatte diese »als zuständige Immissionsschutzbehörde abgelehnt«, heißt es auf Anfrage vom Kreis. Nachdem das Unternehmen dagegen geklagt hatte, habe es vom Verwaltungsgericht Minden Recht bekommen. »Gegen diese Entscheidungen hat der Kreis Höxter Antrag auf Zulassung der Berufung vor dem Oberverwaltungsgericht NRW gestellt. Hierüber wurde noch nicht entschieden«, äußert sich der Kreis Höxter zu der Angelegenheit.

Anderer Anlagentyp, etwas andere Standorte

Die neu gestellten Anträge haben laut Thomas Schwingel von der Stadt Höxter einen ähnlichen Inhalt wie die zurückliegenden Anträge. Es geht ebenfalls um fünf Windkraftanlagen, diesmal aber eines anderen Anlagentyps und an anderen Standorten. Allerdings lägen die Standorte der neuen Anträge sehr dicht an denen der alten. Abgelehnt worden seien die Anträge von 2014 bis 2016 unter anderem deshalb, weil die Standorte der Windräder außerhalb der Windkonzentrationszonen gelegen hätten, so Schwingel. Das habe sich mit den neuen Anträgen nicht geändert. Diese werden laut Kreis Höxter momentan geprüft und liegen öffentlich aus. Einzusehen sind sie unter anderem auf der Internetseite des Kreises Höxter.

BI kämpft gegen WIndkraftanlagen

Stimmen gegen den Bau der Windkraftanlagen sind bereits von der Bürgerinitiative »Gegenwind Köterbergland« gekommen. Die Mitglieder kritisieren in einer Pressemitteilung unter anderem, dass die Windkraftanlagen außerhalb der dafür vorgesehenen Zonen entstehen sollen. Außerdem sind sie der Meinung, dass keine weiteren Windkraftanlagen notwendig seien, solange »Speicher und Stromtrassen fehlen«. Nach Angaben von Initiativensprecher Ferdinand Welling sollen die Windkraftanlagen 239 Meter hoch werden. Auch die Gefährdung von Tieren und Natur führt die Bürgerinitiative als Argument gegen den Bau der Anlagen an. »Einwendungen gegen diese Vorhaben können beim Kreis Höxter erhoben werden«, heißt es von der Pressestelle des Kreises. Dies ist noch bis 11. August möglich.

Die Anträge liegen laut Thomas Schwingel beim Kreis Höxter, der Stadt Höxter und der Stadt Marienmünster aus. Außerdem sind sie auf der Internetseite des Kreises einzusehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6764583?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F