Mi., 14.08.2019

Teile des alten Bestandes lagern noch bei Abrissunternehmen – Zahlung im vierstelligen Bereich steht aus Neue Pflastersteine am Marktplatz

Am Mittwoch sind die Arbeiten auf dem Höxteraner Marktplatz vor der Schaufensterfront der Geschäfte fortgesetzt worden.

Am Mittwoch sind die Arbeiten auf dem Höxteraner Marktplatz vor der Schaufensterfront der Geschäfte fortgesetzt worden. Foto: Harald Iding

Höxter (WB/dp). Der Streit um die immer noch fehlenden Pflastersteine für das Areal vor dem Gebäude Markt Süd in Höxters Innenstadt geht in die nächste Runde. Eigentlich sollte das zunächst verschwunden geglaubte Material seit Anfang der Woche wieder verlegt werden, doch jetzt stehen dort lediglich Paletten mit neuen Steinen und Platten – unter anderem für die Fassade.

Gebaggert wurde jetzt trotzdem, denn in den kommenden Tagen soll laut Stadtverwaltung sowohl neues als auch altes Material verlegt werden. Aber: Das vor zwei Jahren herausgerissene Pflaster, das auch aus optischen Gründen wieder verbaut werden sollte, liegt immer noch als »Faustpfand« beim Abrissunternehmen Heine in Holzminden. Geschäftsführer Jens Müller betonte im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT, dass er das Material zurückhalte, weil der Bauherr Fokus Development aus Duisburg eine Rechnung bislang nur teilweise gezahlt habe. »Es handelt sich dabei um einen mittleren vierstelligen Betrag, der immer noch aussteht. Ich habe mittlerweile einen Anwalt eingeschaltet. Von Fokus Development habe ich seit geraumer Zeit leider nichts mehr gehört.« Auch eine Anfrage dieser Zeitung wollte das Unternehmen am Dienstag nicht beantworten – mit dem Verweis darauf, dass der zuständige Planer noch 14 Tage im Urlaub sei.

Neue Steine im Bereich aller Geschäftseingänge

Laut Stadtsprecher Sebastian Vogt sollen nun zunächst neue Steine im Bereich aller Geschäftseingänge verlegt werden. »Diese Pflastersteine sind heller als das altere Material, dass noch in Holzminden lagert – dadurch ergibt sich sicherlich ein Kontrast. Unabhängig davon, dass das alte Pflaster noch fehlt, hätte ein Teil ohnehin mit neuen Steinen verlegt werden müssen, da sich nicht mehr alle alten eignen«, erläuterte Vogt. Das neue Material sei von der gleichen Firma wie das alte – das wiederum gehe auch aus alten Ausschreibungstexten hervor. Die Stadt werde dem Bauherren genau auf die Finger schauen, denn die Ersatzpflasterung solle so gut wie möglich zum Bestand passen. Die Arbeiten sollen bis zum Huxori-Fest Ende September abgeschlossen worden sein. Vorübergehend war vor den Geschäften asphaltiert worden, am Dienstag ist damit begonnen worden, diesen Asphalt wieder zu entfernen.

Einvernehmlichen Lösung angestrebt

Doch wann kommen die alten Steine wieder zurück nach Höxter? Abrissunternehmer Müller bekräftigte, dass er erst vor wenigen Tagen von der Stadt Höxter erfahren habe, dass die Steine der Kommune und nicht Fokus Development gehören. Er betonte darüber hinaus: »Bislang habe ich aber nur diese Information. Die Stadt Höxter hat sich noch nicht bei uns gemeldet und gesagt, dass sie die Steine wieder haben will.« Stadtsprecher Vogt dagegen sagte: »Wir stehen in Kontakt und hoffen, dass wir zu einer einvernehmlichen Lösung kommen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6847345?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F