Ederstausee fast leer: immer weniger Wasser bleibt für die Weser
Niedrigwasser: Schifffahrt eingestellt

Höxter (WB/rob). Innerhalb von nur drei Tagen ist der Wasserstand der Weser um 46 Zentimeter gesunken. Die »Flotte Weser« hat deshalb ihre Schiffe von der Oberweser abgezogen und fährt Anleger wie Höxter oder Beverungen seit Samstag nicht mehr an.

Montag, 02.09.2019, 19:18 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 19:20 Uhr
Ist vorerst wegen Niedrigwassers abgefahren: Das Fahrgastschiff »Höxter« wird als Tagesausflugsschiff im Linienverkehr eingesetzt. Das Schiff ist zugelassen für 600 Passagiere. Foto: M. Robrecht
Ist vorerst wegen Niedrigwassers abgefahren: Das Fahrgastschiff »Höxter« wird als Tagesausflugsschiff im Linienverkehr eingesetzt. Das Schiff ist zugelassen für 600 Passagiere. Foto: M. Robrecht

Einen Meter Wasser unterm Kiel brauchen die schon extrem flach gebauten Fahrgastschiffe wie die »Höxter«. Aber schnell hatte der Fluss die kritische Marke Ende August unterschritten. Am Montag wurden am Pegel Höxter nur noch 74 Zentimeter gemessen. Am Freitag waren es noch 1,18 Meter. Die Ufersteine sind schon wieder überall, wie im Rekordtrockensommer 2018, sichtbar. Eine Sprecherin der Reederei »Flotte Weser« in Hameln sagte am Montag gegenüber dem WESTFALEN-BLATT, dass der extrem niedrige Wasserstand für die Schifffahrt eine Zwangspause bedeute. Sie erklärte auch, dass man den Pegel ständig im Blick habe und hoffe, die Saison bei einem höheren Wasserstand bis in den frühen Herbst fortführen zu können. Es ist für das Unternehmen das erste Mal in dieser Saison, dass die Schiffe im Hafen bleiben. 2018 war die Schifffahrt wegen Niedrigwasser schon im frühen Sommer eingestellt worden, was finanzielle Verluste für die Reederei bedeutete.

Der Edersee in Nordhessen, einer der größten deutschen Stauseen, schränkt die Wasserabgabe in die Weser weiter ein. Man werde den Abfluss aus dem Stausee auf die Mindestabgabe reduzieren, kündigte ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Hann. Münden an. Der Füllstand des Edersees, der seit Jahrzehnten den Weserpegel regelt, liege aktuell bei knapp 20 Prozent des Gesamtvolumens. Bereits im Laufe des Freitages war die Wasserabgabe auf sechs Kubikmeter pro Sekunde reduziert worden. Das entspricht nur einem Fünftel der zuletzt üblichen Menge. Im Frühjahr war der riesige Edersee noch voll gefüllt.

Kommentare

Sabine Meyer  schrieb: 03.09.2019 04:57
In Hameln wird weiter gefahren
In Hameln fährt die Flotte Weser im Rückstaugebiet des Wehres weiterhin ihre ein- oder zweistündigen Wesertouren und die Eventfahrten.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6896598?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
SPD macht Scholz zum Kanzlerkandidaten
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in einer Sitzung des Deutschen Bundestages.
Nachrichten-Ticker