Buchenhof in Ottbergen ist neuer Kulturland-Partner
Regional und tiergerecht

Höxter-Ottbergen (WB). Mit zehn Hühnern hat die ausgebildete Landwirtin Iris Spieker-Siebrecht vor einigen Jahren begonnen, Eier direkt zu vermarkten. Heute beherbergt der Buchenhof neben Hennen auch Schafe. Das Tierwohl steht für Spieker-Siebrecht an erster Stelle. Nun ist der Buchenhof in Ottbergen neuer Partner der Regionalmarke Kulturland Kreis Höxter.

Dienstag, 01.10.2019, 08:55 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 09:26 Uhr
Die Landwirte Karlheinz und Iris Spieker-Siebrecht (von links) betreiben in Ottbergen den Buchenhof. Dort leben unter anderem 250 Hennen im Freien. Heiko Böddeker (Kreis Höxter) übergibt ihnen das Kulturland-Regionalmarken-Schild. Foto: Irina Jansen, GfW Höxter
Die Landwirte Karlheinz und Iris Spieker-Siebrecht (von links) betreiben in Ottbergen den Buchenhof. Dort leben unter anderem 250 Hennen im Freien. Heiko Böddeker (Kreis Höxter) übergibt ihnen das Kulturland-Regionalmarken-Schild. Foto: Irina Jansen, GfW Höxter

250 Hennen im Freien

Für die Landwirte Iris und Karlheinz Spieker-Siebrecht ist das tiergerechte Leben nach eigenen Angaben eine Selbstverständlichkeit: »Den Tieren ein gutes Leben zu ermöglichen, ist für uns eine Verpflichtung und der einzig gangbare Weg in der Landwirtschaft.« Und das gilt nicht nur für die rund 250 Hennen im Freien vor und im schützenden Hühnermobil, sondern auch für jene 250 Legehennen im festen Stall, die ebenfalls viel Bewegungsmöglichkeiten und Platz zum Scharren haben sowie Staubbäder gegen Milben nehmen können.

Verkauf im Hofladen

Die Eier des Buchenhofs werden im eigenen Hofladen verkauft, im nahegelegenen Supermarkt oder in Höxter, Bruchhausen und Ovenhausen verteilt. »Das hat sich wirklich gut entwickelt«, sagt Iris Spieker-Siebrecht, die sich über viele Stammkunden aus der Region freut. »Unsere Kunden sind bereit, ein wenig mehr zu bezahlen, um hochwertige Lebensmittel zu erhalten«, erklärt die Landwirtin. Sie weist darauf hin, dass es die Verbraucher in der Hand haben, in Zeiten von Diskussionen um Tierhaltung und Massenproduktion »gute« Lebensmittel zu kaufen.

Neben den Hennen leben Deutsche Schwarzkopf-Schafe rund um den Buchenhof. Auch dort steht die natürliche Tierhaltung im Herdenverband im Mittelpunkt. Manchen neugeborenen Lämmern gibt Familie Spieker-Siebrecht auch schon mal Starthilfe, verrät sie. Wenn ein Lamm beispielsweise nicht alleine trinken kann, wird die Küche im Buchenhof zur »Säuglingsstation« umgebaut und Iris Spieker-Siebrecht zieht das Tier mit der Flasche in einer Wanne auf.

Mehr als Produktionsfaktoren

»Ich habe schon immer gern mit Tieren gearbeitet. Wir sehen sie als Lebewesen und nicht nur als reine Produktionsfaktoren«, sagt die Landwirtin, die auf einem Bauernhof groß geworden ist. Trotz zahlreicher idyllischer Momente weiß die Familie, dass sie zwar mit, aber auch von den Tieren lebt. Und die Romantik ist spätestens dann vorbei, wenn die Tiere geschlachtet werden – im eigenen zugelassenen Schlachthaus. Denn die Räumlichkeiten im eigenen Betrieb bedeuten für die Tiere kurze Wege und vor allem keinen Stress.

Lamm und Geflügel

Auf Bestellung gibt es vom Buchenhof frisches Lamm-, Rind- und Geflügelfleisch. Die Qualität des frischen Lammfleisches hat sich inzwischen herumgesprochen. Nicht nur Kunden aus dem Kulturland, auch verschiedene türkische Lebensmittelhändler haben das Buchenhof-Fleisch für sich entdeckt. So werde es bis nach Bielefeld geliefert, erzählt die Landwirtin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970176?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker