Fox-Hounds folgen mit Reitern einer nach Anis duftenden Spur - Herbstmarkt und Start am Haus des Gastes in Neuhaus
Reitjagd im Solling: Zuschauer ganz nah an der Hundemeute

Höxter/Neuhaus (WB/rob). Nicht weit von Höxter lockt die große Reitjagd im Solling an diesem Sonntag ab 11.30 Uhr hunderte Besucher an.

Sonntag, 13.10.2019, 09:42 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 14:22 Uhr
Die Fox-Hounds der Niedersachsenmeute folgen mit den Reitern einer nach Anis duftenden Spur. Hier der Auftakt zur Jagd am Sonntagvormittag.Foto: Michael Robrecht
Die Fox-Hounds der Niedersachsenmeute folgen mit den Reitern einer nach Anis duftenden Spur. Hier der Auftakt zur Jagd am Sonntagvormittag. Foto: Michael Robrecht

Reitjagd im Solling: Stelldichein am königlichen Jagdschloss

1/75
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht

Wenn die Jagdhörner zur Herbstzeit erklingen, ist eines gewiss: Es ist Hubertusreitjagd in Neuhaus. Die Hubertusreitjagd in Neuhaus im Solling ist eine der schönsten Reitjagden, die Zuschauer ganz nah miterleben können. Geschmackvoll gekleidete Reiter galoppieren hinter einer Hundemeute her. Die Reiter überwinden bei ihrem Ritt über Weiden und durch den Wald spektakuläre Hindernisse, wie historische Steinmauern, aufgestellte Whiskeyfässer und dicke Eichenstämme. Dabei werden keine Tiere gejagt. Die Fox-Hounds der Niedersachsenmeute folgen einer nach Anis duftenden Spur. Während Tiere und Reiter unterwegs sind, lädt ein buntes und informatives Rahmenprogramm am Haus des Gastes zum Verweilen ein.

Das Spektakel erinnert an die Jagden britischer Adeliger. Das hat seinen Grund. Unweit der Wiese befindet sich das ehemalige Jagdschloss des englischen Königs Georg III., der auch König von Hannover war, und seiner Familie. Die Jagdgesellschaften des Hannoveraner Hofes mit dem damaligen Vizekönig waren dort oft zu Gast. Die Anlage ist eigentlich ein Gestüt.

Die Jagdmeute kommt am frühen Nachmittag nach dem Sollingausritt über Silberborn zurück nach Neuhaus (gute Sicht unterhalb des Wildparks). Auch aus dem Kreis Höxter kommen jedes Jahr viele der Besucher nach Neuhaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6996311?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker