Mi., 11.12.2019

Umbauplanungen für Weber-Haus Nieheim – großer Gewölbekeller in Brenkhausen saniert Papst besucht das Koptenkloster

Drei Tage im Kloster Brenkhausen: Priester und Mönche aus ganz Deutschland haben sich mit Bischof Damian (5. von links) zur Konferenz getroffen. Dann ging es weiter nach Berlin, um dort den neuen ägyptischen Botschafter kennen zu lernen.

Drei Tage im Kloster Brenkhausen: Priester und Mönche aus ganz Deutschland haben sich mit Bischof Damian (5. von links) zur Konferenz getroffen. Dann ging es weiter nach Berlin, um dort den neuen ägyptischen Botschafter kennen zu lernen. Foto: Michael Robrecht

Von Michael Robrecht

Höxter-Brenkhausen (WB). Im Kloster Brenkhausen wird es im Mai 2021 erneut einen Papstbesuch geben. Der ägyptisch-koptische Papst Tawadros II. will dort wie 2013 Bischöfe, Priester und Mönche aus ganz Europa treffen. Bischof Damian kündigte am Dienstag am Rande einer Konferenz mit koptischen Geistlichen auch an, dass man mit den Umbauplänen im früheren Weber-Haus in Nieheim weiter gekommen sei. Der Papst soll Nieheim und das Weber-Haus bei seiner mehrtägigen Visite kennenlernen.

Die Kopten hatten das Bildungszentrum in Nieheim im August 2018 vom Kolpingsbildungswerk gekauft und planen seitdem mit Kolping und einem weiteren Partner ein neues Aus- und Fortbildungszentrum. »Wir wollen hier in Deutschland nicht nur etwas für unsere Akademiker wie Ärzte und Apotheker tun, sondern auch Handwerkern aus Ägypten oder Physiotherapeuten eine Perspektive geben. Sie sollen die Genauigkeit und das Know-How der Deutschen lernen. Auch Sprachkurse gehören natürlich dazu. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit dem Kolping-Bildungswerk, das einen großen Erfahrungsschatz in diesem Bereich hat und uns beratend zur Seite stehen will“, sagte Bischof Damian.

Ärzte sehen sich Weber-Haus an

Er kündigte an, dass sich im Januar und Februar 24 Ärzte das bekannte Weber-Haus ansehen wollten. 184 Gespräche mit möglichen Interessenten seien bereits geführt worden. Kolping werde für Integration und Sprachkurse in dem neuen Projekt zuständig sein. Im Altbau des Weber-Hauses soll zudem für den Papst eine Wohnresidenz eingerichtet werden, wo er übernachten kann, wenn er auf Deutschlandbesuch ist. „Es geht vorwärts in Nieheim“, erklärte der Bischof.

Im Kloster Brenkhausen wird zurzeit der große Gewölbekeller unter dem barocken Südflügel des Klosters umgebaut. Der Keller war bisher ungenutzt. Der Kellerboden sei um einen Meter tiefer gelegt worden, um eine Raumhöhe von knapp zwei Metern zu erreichen. Die Gewölbe sollen für die zunehmende Gästezahl für abendliche Treffen und als Begegnungsbereich genutzt werden. Ferner sind neue barrierefreie Sanitäranlagen im Kloster eingebaut worden, ein weiterer Lift wird geplant. Für 70 Gäste hat Damian in der Ex-Pension Hillebrand und im Kloster Gästebetten eingerichtet.

Koptisches Weihnachtsfest am 6. Januar

Beim Jahresgespräch mit dem WESTFALEN-BLATT kündigte der Bischof auch an, dass Heiligabend, 24. Dezember, ab 15 Uhr für alle Interessierten das Kloster zum Weihnachtsfest offen stehe. Das werde seit Jahren gut angenommen. Gäste besuchten auch die Christmette in der nahen katholischen Kirche. Am koptischen Weihnachtsfest am 6. Januar (Dreikönigstag) werde die Christnacht von 20 bis 23 Uhr im Kloster gefeiert. Dazu kämen neben den Kopten auch Gäste aus Höxter und Umgebung in die Kapelle.

Damian hat beim aktuellen Priester- und Mönchstreffen allen Geistlichen nahe gelegt, ihre Kirchen zu Weihnachten für die deutsche Öffentlichkeit zugänglich zu machen und Kontakt zu den Menschen in den Städten zu suchen. „Wir müssen uns überall öffnen, damit die Leute Vorurteile abbauen und unsere Rituale erleben“, meint Damian. „Ökumene ist uns Kopten sehr wichtig.“

Corvey-Ansgar-Hamburg

Mit Mönchspriester Policarbus aus Hamburg besprach der Bischof, dass er sich des Themas St. Ansgar annehme. Die Verbindung Corvey-Ansgar-Hamburg soll von den Kopten an der Elbe stärker aufgegriffen werden. Seit 55 Jahren gibt es dort eine ökumenische St.-Ansgar-Vesper am 3. Februar in der Hauptkirche St. Petri, die an den Corveyer Mönch und ersten Erzbischof von Hamburg erinnert. Daran sollen die Kopten ab sofort sichtbar teilnehmen. Corvey, auch das 1200-jährige Bestehen im Jahr 2022, werde für die Kopten ein wichtiger Termin sein, kündigte Bischof Damian an.

Ein weiteres Projekt für die 15.000 ägyptischen Christen in Deutschland ist die Fortsetzung der Kooperation mit der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge: Etliche ägyptische Ärzte arbeiten in Krankenhäusern im Kreis Höxter.

2020 plant Damian ferner die Gründung einer Europäischen Bischofskonferenz für die altorientalischen Kirchen. Erstes Treffen werde in Brenkhausen sein. Zudem besuchen 2020 weiter namhafte Gäste die Koptenzentrale.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7123991?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F