Di., 31.12.2019

Abenteurer Christoph Streicher und Adrian Klie zu Gast in Holzminden Von gastfreundlichen Asiaten und albanischen Alpen

Beim Blick in den Atlas legen Christoph Streicher und Adrian Klie (links) die Ziele für die nächste Reise fest: „Südamerika, Machu Picchu, Peru könnte die nächste Box sein, die wir aufschließen“, sagen die beiden Abenteurer.

Beim Blick in den Atlas legen Christoph Streicher und Adrian Klie (links) die Ziele für die nächste Reise fest: „Südamerika, Machu Picchu, Peru könnte die nächste Box sein, die wir aufschließen“, sagen die beiden Abenteurer. Foto: René Wenzel

Von René Wenzel

Holzminden (WB). „Es gibt 194 Länder, ich will jedes davon sehen“, singt Popstar Mark Forster in seinem Hit. Das Lied könnte auch von Christoph Streicher und Adrian Klie stammen. Über 100 Länder haben die beiden reiselustigen Männer aus dem Kreis Holzminden schon bereist. Bei dem Event „Welttournee live“ im mit 192 Besuchern ausverkauften Kino Holzminden nahmen Streicher und Klie die Gäste mit auf eine unterhaltsame Reise.

Hallo Heimat

„Hallo Heimat“, sagte Klie bei der Begrüßung im auserkauften Kinosaal. Vor dem Film „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ legten die Kumpels einen unterhaltsamen Auftritt mit vielen interessanten Einblicken hin. Auch Freunde, die viele der Erzählungen schon bestens kennen, hörten ganz genau hin. Ihre erste Live-Show vor großem Publikum organisierten Klie und Streicher selbst. Und es lief alles nach Plan.

Mit leichtem Gepäck

Leicht, schnell und vertikal – mit diesen drei Schlagwörtern legten die Vielreisenden auf der Bühne los. Wenn die beiden mal wieder in Richtung neues Abenteuer aufbrechen, geht’s stets mit leichtem Gepäck in neue Länder auf der ganzen Welt. „Adrian hat sogar seine Zahnbürste abgesägt, um Platz zu sparen“, lacht Streicher. Pro Tag ein Shirt oder eine Boxershorts kommen nicht infrage. Handwäsche vor Ort ist oft angesagt.

Schnell muss es nicht nur am Flughafen gehen. Daher verzichten Klie und Streicher auf einen großen Koffer und das damit verbundene Einchecken am Schalter. Zudem suchen beide einen Platz möglichst weit vorne im Flieger, um schnell rauszukommen. „Ich war zuletzt in Bangkok. Bevor es dann zusammen mit Christoph weiter nach Laos ging, wollte ich noch schnell etwas entdecken. Ich habe mir im Vorfeld alles zurechtgelegt und es dann auch geschafft“, so Klie. Der Kontakt mit Leuten sei dabei immer wichtiger als die Sehenswürdigkeiten.

Gastfreundliches Asien

Die erste Reise beim Live-Auftritt führte nach Asien. „Ein extrem gastfreundlicher Kontinent. Die Menschen sind total offen“, sagte Streicher. Von Level zu Level nahmen die Podcast-Jungs die Zuschauer mit in verschiedene Länder. Für Einsteiger empfehlen Klie und Streicher Hongkong und Taiwan. Wer schon etwas erfahrener ist, könne Länder wie Laos, Thailand oder auch Vietnam bereisen. „Vietnam ist eine absolute Empfehlung“, betonte Klie, der hingegen das Land Myanmar als „Endgegner“ beschreibt. Ein Erlebnis mit einer kuriosen Begegnung bleibe immer in Verbindung mit diesem Abenteuer. Beide waren bei einer Familie zu Hause. Nach anfangs gutem Verständnis schlug die Stimmung um, wie Klie berichtete. „Wir sollten da ein Fenster für 90 Euro kaufen. Als wir das dann abgelehnt haben, ging es mit bedrückter Stimmung weiter“, so der 32-Jährige, der betonte: „Auch wir treten mal in eine Falle.“ In der historischen Königsstadt Bagan wurde es dann aber wieder entspannter. Und auch ganz besonders. „Dieses Panorama mit den vielen Tempeln und Heißluftballons war einmalig“, erinnert sich Streicher.

Albanische Alpen

Auf Platz eins der Lieblingskontinente schafft es Asien aber nicht. Europa belegt in diesem Ranking den vordersten Rang. Eine Reise in den Osten bringt den Besuchern im Kinosaal einige Orte näher, die sie so vorher wohl noch nicht kannten. Die Masuren im Norden Polens können die Reisenden genauso empfehlen wie Albanien. „Das Land hat leider ein Imageproblem. Wir haben da ein wundervolles Panorama in den Bergen und bei einer Fahrt ans Meer erlebt. Das war mit das Schönste, was ich jemals gesehen habe. Albanien ist ein klasse Reiseland mit tollem Essen“, sagt Klie.

Lieblingsort Odessa

Etwas weiter nordwestlich sammelten die Männer aus Holzminden und Bevern Eindrücke, die man so im Vorfeld nicht erwartet hatte. Daher zählt die ukrainische Stadt Odessa auch zu den Lieblingsorten von Klie. „Das ist ein bisschen wie Ibiza, nur deutlich günstiger. Da würde ich auch ohne Probleme mit der Familie hinfahren“, sagt der 32-Jährige. Aus der Ukraine nehmen die beiden die Gäste weiter mit nach Kroatien. „Da haben wir die faszinierendste vertikale Erfahrung gemacht. Wir hatten erst kein Zimmer und wurden dann ganz freundlich von einem älteren Mann aufgenommen. Wir waren tagelang da und haben ihm zugehört. Es war beeindruckend, wie er vom Balkankrieg erzählt hat“, sagt Streicher.

Auf nach Südamerika

Eine Neuauflage ihrer großen Show im heimatlichen Holzminden planen die beiden Abenteurer. „Wir sehen unsere Hörer ja sonst nicht. Hier war es schön, dass man auch mal direkt Feedback bekommt. Vielleicht machen wir daraus auch mal eine Deutschland-Tour“, sagt Streicher. Kumpel Klie meint: „Es ist wahnsinnig toll, wenn sich die Leute Zeit nehmen und sich das auch hier mal live anhören. Ich bin mir sehr sicher, dass wir im nächsten Jahr so etwas wieder machen.“

Das nächste Ziel schwebt auch schon in den Gedanken des Wahl-Hamburgers. „Südamerika, Machu Picchu, Peru könnte die nächste Box sein, die wir aufschließen“, sagt Klie. Diese Reise können Fans im Podcast verfolgen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7162445?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F