Fr., 17.01.2020

Alexander Fischer verleiht beim Neujahrsempfang erstmals einen Heimatpreis „Höxter lebt vom Einsatz seiner Bürger“

Der Förderverein Godelheim, das Ehepaar Annette und Thomas Güttler sowie die Dorfgemeinschaft Lüchtringen sind mit dem ersten Heimatpreis bedacht worden. Diesen hat die Stadt Höxter verliehen. Er ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert.

Der Förderverein Godelheim, das Ehepaar Annette und Thomas Güttler sowie die Dorfgemeinschaft Lüchtringen sind mit dem ersten Heimatpreis bedacht worden. Diesen hat die Stadt Höxter verliehen. Er ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Foto: Angelina Zander

Von Marius Thöne

Höxter (WB). Beim Neujahrskonzert hat die Stadt Höxter am Donnerstagabend zum ersten Mal den Heimatpreis vergeben. Drei Preisträger wurden von Bürgermeister Alexander Fischer ausgezeichnet: Der Förderverein Godelheim, die Dorfgemeinschaft Lüchtringen sowie Annette und Thomas Güttler aus Höxter.

„Unsere Stadt lebt vom Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger“, sagte Bürgermeister Fischer in seiner Ansprache: „Und dieses Engagement würdigen wir zum Abschluss eines jeden Jahres mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Höxter und heute Abend erstmals mit dem Heimatpreis.“

Mit dem Preis würden herausragende zukunftsorientierte Projekte, beispielhafte Beiträge zum Erhalt und zur Sichtbarmachung des kulturellen Erbes und Beiträge zur Attraktivitätssteigerung der Ortschaften, die mit großem ehrenamtlichem Engagement in der Stadt umgesetzt werden, ausgezeichnet. Die NRW-Landesregierung unterstützt die Auslobung der Heimatpreise.

So werden Preisgelder bis zu einer Gesamthöhe von 5000 Euro vergeben. Der Heimatpreis kann dabei als ein einzelner Preis oder in bis zu drei Preisabstufungen verliehen werden. Über die Vergabe entscheidet eine Jury bestehend aus dem Bürgermeister und Vertretern der Ratsfraktionen.

Förderverein pflegt Tretbeckenanlage

Für die erstmalige Vergabe fiel die Entscheidung auf drei gleichwertige Preisträger. Der Bürgermeister betonte: „Es handelt sich dabei um drei ganz besondere Projekte aus dem vergangenen Jahr, die alle ihren eigenen Beitrag für unsere Heimat leisten.“

Als erstes erhielt der Förderverein Godelheim den Preis für die Errichtung eines Naschgartens. Seit drei Jahren übernimmt der Förderverein die Pflege der Tretbeckenanlage in Godelheim und hat umliegende Flächen in eine Blühwiese umgewandelt. Im Anschluss an die Blühwiese wurde begonnen, einen Naschgarten anzulegen, an dessen Gemüse sich jeder bedienen kann. Die Werkstätten am Grünenberg haben dem Grundstück den nötigen Rahmen gegeben; ein Holzzaun fasst das Gartenstück ein.

Sanierung auf umweltfreundliche Art

Zweite Preisträger sind Annette und Thomas Güttler. Sie wurden für den Erhalt, die Restaurierung und die energetische Sanierung eines erhaltenswerten Gebäudes im Stadtkern geehrt. Bereits 2010 erwarb das Paar das Gebäude in der Stummrige Straße mit der Absicht, es zu sanieren und so vor dem Abriss zu bewahren. Neben der Wiederherstellung der ursprünglichen Gebäudeelemente wurde Wert auf eine energiearme und umweltfreundliche Bauweise geachtet.

„Das Projekt ist ein herausragendes Beispiel für den Erhalt und die Sichtbarmachung des kulturellen Erbes der Stadt Höxter, bei dem zudem noch in besonderem Maße die Nachhaltigkeit bedacht wurde“, sagte Fischer.

Tafel am Ortseingang errichtet

Der dritte Preis wurde an die Dorfgemeinschaft Lüchtringen vergeben für die Errichtung einer Begrüßungstafel am Ortseingang. Godehard Christoph, Josef Christoph, Werner Harten, Jürgen Heine und Björn Rydlewski hatten diese mit Zustimmung des Ortsausschusses an der Braunschweiger Straße gebaut. Finanziert wurde die Maßnahme mit Mitteln der Ortschaftsinitiative und Spenden lokaler Firmen. Mehr als 250 Arbeitsstunden haben die Ehrenamtlichen investiert.

„Unter diesem ehrenamtlichen Einsatz hat die Dorfgemeinschaft Lüchtringen ein Aushängeschild für ihre Heimat geschaffen“, freute sich der Bürgermeister. Vereine können das Schild auch als Werbeträger für Veranstaltungen nutzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198365?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F