Jubiläumsjahr der Gilde: Modehaus präsentiert auf ungewöhnliche Art die Geschichte der Schützen
Bühnenshow hinter Glas

Höxter (WB). Besonders in den Abendstunden bietet diese „Bühne“ in der Höxteraner Innenstadt ein faszinierendes Schauspiel – kostenlos für jeden Betrachter und noch mehrere Tage lang: „Vorhang auf“ für die Majestäten der Jubel-Schützengilde, die in diesem Jahr ihr 425-jähriges Jubiläum feiert.

Montag, 03.02.2020, 11:39 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 11:52 Uhr
Alle vier Kompanien der Schützengilde Höxter von 1595 werden bei dieser „Show hinter Glas“ mit den prächtigen Kleidern der Königinnen und den Anzügen der Herren derzeit im Mode- und Sporthaus Klingemann präsentiert. Die Aktion wird sehr gelobt. Foto: Harald Iding
Alle vier Kompanien der Schützengilde Höxter von 1595 werden bei dieser „Show hinter Glas“ mit den prächtigen Kleidern der Königinnen und den Anzügen der Herren derzeit im Mode- und Sporthaus Klingemann präsentiert. Die Aktion wird sehr gelobt. Foto: Harald Iding

Wie schon Höxters Bürgermeister Alexander Fischer im Grußwort der großen WESTFALEN-BLATT-Sonderbeilage zu den Jubiläumsaktivitäten betonte, hätten sich die Aufgaben der Gilde im Laufe der Jahrhunderte in Teilen vielleicht verändert – aber die enge Verbundenheit zur Stadt Höxter sei geblieben.

Als traditionsreiches Familienunternehmen seit über 260 Jahren im Herzen der Weserstadt hat auch Klingemann eine ganz besondere Beziehung zu diesem schönen Brauchtum und den einzelnen Kompanien. Es ist die erfolgreiche Geschichte eines Mode- und Sporthauses, das nach dem Tod des Gründers Johann Freise im Jahr 1754 durch dessen Schwiegersohn Johann Heinrich Klingemann den bekannten Namen erhielt. Heute wird das Unternehmen mit Jens Klingemann als geschäftsführender Gesellschafter bereits in der achten Generation geleitet.

Gottfried Klingemann war Kommandeur

Und so taucht auch der Name Klingemann natürlich bei der Gilde auch – zum Beispiel mit Gottfried Klingemann. Er stand 18 Jahre lang (von 1954 bis 1972) als stolzer Kommandeur an der Spitzen der großen Schützengemeinschaft. Und diese Tradition sieht Familie Klingemann auch als Verpflichtung. Michaela Klingemann, Mutter von Jens Klingemann, sagte am Donnerstag dem WESTFALEN-BLATT: „Wir haben eine komplette Schaufensterfront mit den authentischen Kleidern und Anzügen der Majestäten gestaltet. Zwei Wochen lang wollen wir allen Bürgern die Gelegenheit geben, erstmalig in dieser Form eine kleine Zeitreise zu unternehmen!“ Und diese Aktion kommt bestens an. Der genaue Blick auf die feine Garderobe der königlichen Träger lohnt sich. So nah und lange kommt man diesen prächtigen Symbolen der Regentschaft wohl nie mehr. Ob goldfarbene Robe oder knallrotes Kleid – alle vier Kompanien werden mit jungen „Majestäten-Puppen“ dargestellt.

Wie sieht das Kleid der Königin aus?

Jeder Schützenfan, der an dem ersten Umzug nach der Proklamation der Regenten als Zuschauer dabei ist, stellt sich wohl immer die eine wichtige Frage: „Was für ein Kleid trägt die neue Königin gleich?“ Da haben es die Herren auf jeden Fall leichter. Dennoch ist auch bei ihren Anzügen ein modischer Wandel erkennbar.

Bei den einzelnen Kompanien sind folgende Majestäten-Outfits zu finden: Die „Erste“ wird optisch vertreten durch Willi Bald und Mia Bitterberg (ihre Regentschaft dauerte von 1978 bis 1980) sowie Roland Weisbender und Hildegunde Weisbender (2010 bis 2012) als auch Friedel Wolf und Marianne Degen (1990 bis 1992). Für die „Zweite“ werden die Namen von Andreas Hirt und Catharina Micus (2014 bis 2016) sowie Klaus Behrens und Irmgard Beineke (1982 bis 1984) aufgeführt. Die früheren Majestäten Werner Gronau und Else Klocke (1963 bis 1965) werden für die „Dritte“ genannt, ebenso Friedrich Schwiete und Christa Rook (1976 bis 1978).

Garderobe der ehemaligen Majestäten

Ebenso tauchen die Namen Erhard Becker und Monika Dücker (1986 bis 1988) auf und Dirk Puhl mit Ingrid Hofmann (2008 bis 2010). Und dann ist da noch die „Vierte“ mit Franz Tegethoff und Marion Esch (1995 bis 1998) und Günter Potthast mit Regina Spieker (2012 bis 2014). Ein „i-Tüpfelchen“ setzt das königliche Paar Christian Krog und Christina Krog von der dritten Kompanie. Sie regierten von 2016 bis 2018 und präsentieren sich im Schaufenster neben der Garderobe auch mit einem Fotobuch.

Das Leben in der Schützengilde kann so schön bunt sein. Das wird bei dieser tollen „Bühnenshow hinter Glas“ einmal mehr deutlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236156?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker