Projekt von Hartz-IV-Empfängern in Höxter
Neue Internetseite gibt Spartipps

Höxter (WB/thö). Wo kann man in Höxter kostenlos oder günstig Kultur erleben? Wie kann man ohne großen finanziellen Aufwand kochen? Und wo kann ich Geld für Spielzeug sparen? Diese und andere Fragen beantworten derzeit Hartz-IV-Empfänger in einem Projekt von Volkshochschule und Jobcenter. Sie haben eine Internetseite erstellt, auf der sie Spartipps geben. Erreichbar ist die Seite unter www.spartipps-hx.de .

Sonntag, 01.03.2020, 23:32 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 23:50 Uhr
Die Teilnehmer der Qualifizierungsmaßnahme mit Tanja Hartmann (rechts), Georgina Lloyd und Claudia Gehle (hinten von links). Sie haben eine Internetseite mit Spartipps für die Höxteraner gestaltet. Sie weisen auch auf Veranstaltungen hin. Foto: Marius Thöne
Die Teilnehmer der Qualifizierungsmaßnahme mit Tanja Hartmann (rechts), Georgina Lloyd und Claudia Gehle (hinten von links). Sie haben eine Internetseite mit Spartipps für die Höxteraner gestaltet. Sie weisen auch auf Veranstaltungen hin. Foto: Marius Thöne

Bei dem Projekt handelt es sich um eine so genannte Arbeitsgelegenheit (AGH). Insgesamt zehn Menschen, die schon länger ohne Job sind, machen mit. Das Projekt soll eine Brücke zum allgemeinen Arbeitsmarkt schlagen. „Wenn hier jemand eine Arbeitsstelle findet, kann er gleich aus dem Projekt aussteigen“, erläutert Tanja Hartmann vom Jobcenter, das die Maßnahme finanziert. Für die Durchführung ist die Höxteraner Volkshochschule zuständig. Projektleiterin ist Georgina Lloyd.

Computer nebenbei kennenlernen

Die Projektteilnehmer erstellen und füttern die Internetseite selbst mit Inhalten, so lernen sie quasi nebenbei auch den Umgang mit dem Computer. Die gelernte Hauswirtschafterin Johanna Brambach ist alleinerziehende Mutter und auch schon länger ohne Job. Über die Maßnahme erhofft sich die 36-Jährige wieder eine ordentliche Arbeitsstelle. „Und dabei hilft das Projekt auf jeden Fall“, berichtet sie.

Die Teilnehmer haben auch Veranstaltungstipps gesammelt. Hier wird beispielsweise auch auf die Fotoausstellung „Inklusion im Blick“ verwiesen, die an diesem Sonntag mit einem Gottesdienst in der Höxteraner Kilianikirche eröffnet wurde und bei freiem Eintritt jetzt zu sehen ist. Empfohlen wird eine Führung durch den Botanischen Garten am 14. März – für kostengünstige fünf Euro.

Rezepte werden selbst ausprobiert

Die Rezepte auf der Seite stammen von den Teilnehmern selbst. Sie werden oftmals auch gleich im Seminarhaus der Volkshochschule an der Albaxer Straße ausprobiert. „Wir möchten am Ende des Projektes gerne auch ein Kochbuch herausgeben“, berichtet Dr. Claudia Gehle, stellvertretende Leiterin der Volkshochschule Höxter-Marienmünster.

Neben den fachlichen Kenntnissen sind es auch die sozialen Kontakte, die den Teilnehmern des Projektes gefallen. „Das schläft während der Arbeitslosigkeit ja doch oft etwas ein“, berichtet Johanna Brambach. Und wer sich für Laubsägearbeiten oder Gestalten mit Schwemmholz interessiert, ist auf der Spartipps-Seite ebenfalls richtig. Leser lernen hier, wie Hopfenkissen hergestellt werden, die gegen Kopfschmerzen helfen sollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7302792?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Bäume in der Oberleitung: Bahnstrecke zwischen Hannover und Bielefeld zwischenzeitlich gesperrt
Symbolbild. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Nachrichten-Ticker