Handwerk fordert finanzielle Hilfen
16 Corona-Infizierte im Kreis Höxter

Höxter/Bad Driburg (WB). Im Kreis Höxter ist die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus auf 16 gestiegen. Das hat die Kreisverwaltung am Mittag mitgeteilt. Am Donnerstag waren es noch zwölf Erkrankte.

Freitag, 20.03.2020, 16:49 Uhr aktualisiert: 20.03.2020, 16:52 Uhr
So wie hier in Duisburg werden künftig auch im Kreis Höxter Patienten auf das Coronavirus getestet. Foto: dpa
So wie hier in Duisburg werden künftig auch im Kreis Höxter Patienten auf das Coronavirus getestet. Foto: dpa

Zur schnelleren Untersuchung hat die Verwaltung angekündigt, in Brakel ein Corona-Testzentrum aufzubauen. Darüber hinaus gibt es eine mobile Testeinheit . Hotels wie der Gräfliche Park in Bad Driburg haben den Betrieb eingestellt. Die ersten Schützenfeste wurden abgesagt.

Die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg hat sich unterdessen zu den ersten Auswirkungen der Corona-Krise geäußert. Laut Geschäftsführer Gerald Studzinsky könne sie existenzbedrohend sein – „wir sollten jetzt trotzdem Ruhe bewahren“. Besonders für viele kleine Betriebe, die die Wirtschaft im Kreis Höxter traditionell stärken, sei die Lage angespannt. Einige Firmen hätten Kurzarbeit beantragt. „Das hilft kurzfristig. Wir wissen jedoch nicht, wie lange die Krise andauert. Deswegen brauchen wir weitere Hilfen von der Regierung“, so Studzinsky. In vielen Bereichen machten sich die Auswirkungen bereits bemerkbar – unter anderem bei Bäckern, Fleischern, Caterern, in der Gastronomie sowie bei Frisören. „Außerdem möchten einige Kunden keine Handwerker mehr im Haus, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.“ Angesichts der ungewissen Situation würden alle Unternehmen individuell beraten – auch, wenn es schwer sei, Empfehlungen zu geben. Studzinsky: „Das hier ist größer als eine Wirtschaftskrise.“

Goeken könnte Öffnungszeiten reduzieren

Die Ansicht vertritt auch Benedikt Goeken von der gleichnamigen Großbäckerei in Bad Driburg. „Es ist das wesentliche Ziel das Tagesgeschäft aufrecht zu erhalten und möglichst viele Kunden weiter zu versorgen. Dies jedoch könnte in den nächsten Tagen Änderungen der Öffnungszeiten einzelner Standorte zur Folge haben“, weil Mitarbeiter zu Hause Kinder betreuen müssten. Der Im-Haus-Verzehr in den Cafés und Bäckereien des Unternehmens sei eingestellt worden. Welche Folgen die Corona-Krise im Ganzen für das Unternehmen mit sich bringt sei momentan nicht überschaubar. Benedikt Goeken merkt dazu an: „Auch Goeken backen ist auf externe Unterstützung aus Wirtschaft und Politik angewiesen.“

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7336830?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker