Fr., 27.03.2020

Polizei warnt vor neuen Betrugsmaschen Kriminelle nutzen Corona aus

Katharina Willberg von der Polizei rät: Seien Sie wachsam.

Katharina Willberg von der Polizei rät: Seien Sie wachsam. Foto: Polizei Höxter

Kreis Höxter (WB). Kriminelle wissen um die aktuelle Corona-Lage und nutzen diese für ihre betrügerischen Machenschaften aus. Die Kreispolizeibehörde Höxter rät daher zu erhöhter Achtsamkeit: am Telefon, im Internet und an der Haustür.

Zu den Maschen der Betrüger gehört eine neue Variante des Enkeltricks. So geben sich die Täter am Telefon als Corona-Patienten aus, die Geld für eine vermeintliche ärztliche Behandlung benötigen oder einen Corona-Schnelltest an der Haustür anbieten, um Diebstähle zu begehen.

Homeoffice begünstigt Cyber-Kriminalität

Auch Cyberkriminelle würden nach Angaben der Polizei ihre Chancen mehr denn je wittern. Online-Shopping-Boom und Homeoffice böten den Tätern Möglichkeiten, an Geld zu kommen. Kriminelle verkaufen im Internet beispielsweise überteuerte Prophylaxe-Artikel. Mit gefälschten E-Mails von Behörden oder Banken zielen sie auf Datendiebstahl ab oder schleusen Schadsoftware ein.

„Die Tätergruppen übertreffen sich an Kreativität. Sie wissen um die soziale Isolierung, die gesellschaftlichen Veränderungen und wirtschaftlichen Folgen“, warnt Katharina Willberg von der Kriminalprävention der Kreispolizeibehörde Höxter. „Insbesondere die Emotionen rund um die gesundheitlichen Sorgen werden ohne Skrupel ausgenutzt.“

Misstrauen hilft

Aufmerksame Bürger, Angehörige und Nachbarn gemeinsam könnten verhindern, dass Straftaten, egal ob am Telefon, im Internet oder an der Haustür, für Täter zum Erfolg führen. Willberg rät den Menschen, misstrauisch zu sein und Telefonate zu beenden, wenn Betroffene aufgefordert werden, den Namen des Anrufers zu erraten oder Gewinnversprechen gemacht werden. Immer wieder würden auch falsche Polizisten zu Hause anrufen. „Im Zweifelsfall fragen Sie bei der echten Polizei nach“, rät Willberg.

Niemals sollten Angaben zu Finanzen gemacht oder Geld an Unbekannte übergeben werden. „Lassen Sie auch niemanden, den Sie nicht kennen in Ihre Wohnung“, empfiehlt die Expertin. Im Internet sollten keine fremden Links geöffnet werden und Online-Angebot auf ihr Preis-Leistungs-Verhältnis überprüft werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346510?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F