Polizei geht von einem technischen Defekt (Akku) als Ursache aus
250.000 Euro Schaden nach Brand

Höxter (WB). Der durch den Brand in einer Erdgeschosswohnung in der Schlesischen Straße von Höxter entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen der Polizei auf 250.000 Euro.

Dienstag, 31.03.2020, 13:54 Uhr aktualisiert: 31.03.2020, 14:10 Uhr
Den Schaden, der durch das Feuer in einer Erdgeschosswohnung in Höxter entstanden ist, schätzt die Polizei nach ersten Ermittlungen auf 250.000 Euro. In diesem Zimmer soll das Feuer entstanden sein. Foto: Harald Iding
Den Schaden, der durch das Feuer in einer Erdgeschosswohnung in Höxter entstanden ist, schätzt die Polizei nach ersten Ermittlungen auf 250.000 Euro. In diesem Zimmer soll das Feuer entstanden sein. Foto: Harald Iding

Die Ergebnisse des Brandermittlers der Kreispolizeibehörde Höxter festigen die Angaben, dass der Brand in einem Abstellraum der Wohnung ausbrach, so Polizeisprecher Georg Arendes. Ursache für den Brand dürfte nach Stand der Ermittlungen ein dort angeschlossenes Akku-Aufladegerät sein. Eine Familie verlor dort ihr Hab und Gut.

Daher der Tipp der Polizei: Akkus gelten grundsätzlich als sicher. Doch in seltenen Fällen können Akkus, egal ob von einem Handy- oder E-Bike etc., sehr gefährlich werden. Sie können explodieren und einen regelrechten Brand auslösen. Daher sollte man die Angaben des Herstellers dringend beachten und sie während der Ladezyklen nicht unbeaufsichtigt lassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7350750?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Legal vielleicht, legitim nicht
Unternehmer Clemens Tönnies. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker