Bestes Frühlingswetter: Bürger halten sich an Corona-Vorgaben – nur wenige Ausreißer
Polizei lobt Disziplin der Bevölkerung

Höxter (WB/hai). Ob als Familie, Paar oder Single – das sonnige Wochenende im Kreis Höxter haben viele Bürger zu einem ausgiebigen Ausflug genutzt. Wegen der strengen Corona-Auflagen waren natürlich auch die Ordnungsämter und die Polizei unterwegs, um die Einhaltung der Vorgaben zu überprüfen.

Montag, 06.04.2020, 19:30 Uhr
Die Godelheimer Freizeitanlage bleibt auch in Corona-Zeiten ein beliebtes Ziel. Aber die Polizei musste dort am Wochenende nicht einschreiten. Foto: Harald Iding
Die Godelheimer Freizeitanlage bleibt auch in Corona-Zeiten ein beliebtes Ziel. Aber die Polizei musste dort am Wochenende nicht einschreiten. Foto: Harald Iding

Polizeisprecher Jörg Niggemann sagte am Montag auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTES: „Personen, die vielleicht zu eng zusammenstehen oder eine Ansammlung bilden – die haben wir freundlich auf die aktuellen Vorschriften hingewiesen. Meist zeigten die betreffenden Personen Verständnis – entfernten sich dann oder hielten die Regeln ein. Erst wenn sich Bürger uneinsichtig zeigen, und natürlich im Wiederholungsfall, werden entsprechende Anzeigen gestellt.“ Nach dem herrlichen Wochenende zieht die Polizei im Kreis Höxter insgesamt eine erfreuliche Bilanz: Die Bevölkerung habe sich sehr diszipliniert verhalten und überwiegend an Abstandsregeln und Versammlungsverbote gemäß der Corona-Schutzverordnung gehalten.

Das sei der Eindruck von zahlreichen Präsenzstreifen, welche Polizei und Ordnungsämter im gesamten Kreisgebiet unternommen haben. Selbst an eigentlich beliebten Versammlungsorten wie dem Godelheimer See bei Höxter wurden keine besonderen Auffälligkeiten festgestellt.

Corona-Zeit im Frühling: Höxter erlebt sonnige Tage

1/23
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding
  • Foto: Harald Iding

Rund 30 Anrufe, bei denen Bürger Ansammlungen oder auch unerlaubte private Feiern meldeten, waren zwischen dem 3. und 5. April bei der Polizeileitstelle eingegangen. Niggemann: „In den meisten Fällen wurden jedoch bei den Überprüfungen durch die Polizei keine Personen angetroffen oder Verstöße festgestellt.“ Eine Ordnungswidrigkeit begingen jedoch mehrere Jugendliche, die sich Samstagnachmittag in Höxter im Bereich des Jugendzentrums an der Brenkhäuser Straße aufhielten. Ebenso wurden am Samstagabend mehrere Personen in Brakel in der Henzengasse angetroffen. Sie bildeten eine „Ansammlung“ – und verstießen damit gegen das Infektionsschutzgesetz.

Außerdem war am Sonntagmittag zunächst in Brakel eine Gruppe von Motorradfahrern aufgefallen, die während einer gemeinsamen Pause durch eine Polizeistreife aufgefordert wurden, die Gruppe aufzulösen. Kurze Zeit später fiel dieselbe Gruppe jedoch einer weiteren Streife auf, die daraufhin eine Ordnungwidrigkeiten-Anzeige gegen die drei Motorradfahrer stellte. Etwa eine Stunde danach wurden die Beschuldigten in Bad Driburg erneut gemeinsam angetroffen, wie sie nun innerhalb eines 50-Meter Radius um einen Imbiss dort gekaufte Speisen verzehrten. Erneut wurden Platzverweise ausgesprochen, zudem wurden Strafanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz gestellt. Zu Ostern will die Polizei im Kreis wieder klare Präsenz zeigen.

Und die Biker-Bilanz: Am Köterberg blieb es wegen der Sperrung sehr ruhig. Auch die „Tonenburg“ in Höxter-Albaxen ist am Wochenende geschlossen gewesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359877?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker