Zweijähriger erkrankt – Suche nach passendem Spender in Corona-Zeiten schwierig - Kampagne im Weserbergland
Leukämie: Elias braucht dringend Hilfe

Holzminden/Höxter (WB/rob). Der zweijährige Elias aus Holzminden ist schwer an Leukämie erkrankt und braucht dringend Hilfe. Die erste Chemotherapie gegen den Blutkrebs war nicht erfolgreich.

Montag, 13.04.2020, 17:55 Uhr aktualisiert: 13.04.2020, 18:32 Uhr
Bei Elias (2) hat die Chemotherapie nicht angeschlagen. Der kleine Junge braucht einen Knochenmarktspender um die Leukämie (Blutkrebs) zu besiegen. Foto: Buck
Bei Elias (2) hat die Chemotherapie nicht angeschlagen. Der kleine Junge braucht einen Knochenmarktspender um die Leukämie (Blutkrebs) zu besiegen.

Weil wegen der Corona-Pandemie keine Treffen von potenziellen Spendern und öffentliche Aktionen stattfinden können, wendet sich die Familie nun an die Öffentlichkeit im Weserbergland. Gesucht wird ein passender Stammzellenspender. Auch über die Organisation DKMS wurde schon ein Aufruf gestartet – bislang vergebens. „Es bleiben nur noch zwei Monate, um jemanden zu finden. Bitte helft uns, dem kleinen Elias das Leben zu retten. Uns läuft die Zeit weg“, lautet der Appell der Familie.

Großvater Jörg Buck verteilt Flugblätter in Holzminden – mit einem Appell: „Ich brauche Deine Hilfe!“, steht auf den Flugblättern. Es geht um Hilfe für seinen Enkel. In sozialen Medien läuft im Raum Höxter-Holzminden eine Kampagne. Er sei zeitnah – das haben die Ärzte den Eltern jetzt eröffnen müssen – auf eine Knochenmarkspende angewiesen. In einer Zeit, in der die Corona-Krise die Schlagzeilen beherrscht, fährt Elias Mutter Angelina mit ihrem kleinen Sohn fast täglich in die Medizinische Hochschule nach Hannover zur Behandlung und wünscht sich nur eins: Dass sich möglichst schnell ein Knochenmark-Spender für Elias findet.

Um die Suche zu erleichtern, appellieren Eltern und Großeltern an die Menschen im Kreis Holzminden, sich bei der DKMS typisieren zu lassen. Die Leukämie-Diagnose bekam Elias erst Ende Januar 2020.

Kontakt und Infos: www.dkms.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7367958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Lolli-Tests: 0,02 Prozent der Proben positiv
Lolli-Tests: Eine Labormitarbeiterin zeigt einen Behälter mit einem Dutzend Wattestäbchen
Nachrichten-Ticker