Rückkehr-Agentur: Julia Handtke bietet Job-Steckbrief an
Spannende Jobs und traumhafte Natur

Höxter (WB). Mit eigens entwickelten Job-Steckbriefen will sie Unternehmer und Rückkehrer zusammenbringen. Für ihre Webseite sammelt sie Basis-Informationen und knüpft Kontakte: Auch in Zeiten von Corona ist Julia Handtke, Leiterin der neuen Rückkehr-Agentur bei der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW), am Ball. Networking unter Einhaltung der Regeln: Moderne Kommunikationsmittel machen es ebenso möglich wie das gute alte Telefon. Julia Handtke nutzt sämtliche Kanäle und signalisiert, dass sie nach wie vor als Ansprech- und Vernetzungspartnerin erreichbar ist.

Donnerstag, 07.05.2020, 09:52 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 09:54 Uhr
Entschleunigt, aber nicht hinter dem Mond: Der Kreis Höxter bietet sowohl Naturidylle und Ausflugsziele als auch interessante, moderne und herausfordernde Jobs. Foto: Sabine Robrecht
Entschleunigt, aber nicht hinter dem Mond: Der Kreis Höxter bietet sowohl Naturidylle und Ausflugsziele als auch interessante, moderne und herausfordernde Jobs. Foto: Sabine Robrecht

Job Steckbriefe für Interessierte

Frisch entworfen hat sie im Austausch mit der WIH (Wirtschaftsinitiative Kreis Höxter) den Job-Steckbrief, den all jene bei ihr anfordern können, die sich mit dem Gedanken an eine Rückkehr in die Heimat tragen. „Bevor jemand in die Region zieht, sucht er oder sie zuerst einen Job“, sagt Julia Handtke. An diesem Punkt kommt sie den Rückkehr-Kandidaten entgegen. Wenn sie den Job-Steckbrief ausfüllen, gibt die

Julia Handtke

Julia Handtke Foto: Sabine Robrecht

Agenturleiterin diese Informationen an Unternehmen weiter. So können sich Kontakte anbahnen. Die Firmen können sich bei Julia Handtke für das Steckbrief-Netzwerk anmelden. Natürlich hofft sie auf eine gute Resonanz auch bei Betrieben. „Ich möchte den Unternehmen jetzt in der Coronazeit nicht zu nahe treten, sondern ihnen anbieten, perspektivisch gesehen potenzielle Mitarbeiter kennen zu lernen. Es geht um ein längerfristiges Positionieren.“

Julia Handtke unterbreitet dieses Angebot als einen Lösungsweg für das übergeordnete Ziel, dem Fachkräftemangel zu begegnen. Mit diesem Grundanliegen ist die Agentur mit dem Namen „WillKOMMEN. WillBLEIBEN. WillHEIMAT“ gegründet worden. Daher spielen die 6084 Unternehmen, die der Kreis Höxter hat, eine maßgebliche Rolle. Auf der Webseite der Agentur, die demnächst ans Netz geht, sollen die Betriebe eine Plattform bekommen, auf der sie sich darstellen können. Julia Handtke geht davon aus, dass dieser digitale „Marktplatz“ bei vielen Menschen Aha-Effekte hervorrufen wird. Denn: „Es gibt interessante, qualifizierte und herausfordernde Stellen im Kreis Höxter. Wir haben viele ‚hidden Champions‘.“

Eltern sind oft Tippgeber und Motor

Kontaktdaten

Julia Handtke ist telefonisch und per E-Mail erreichbar. Wenn in einer oder zwei Wochen die Landingpage und später die Website online sind, können Rückkehrer den Job-Steckbrief direkt herunterladen. Bis dahin können sie ihn per E-Mail unter rueckkehrer@gfwhoexter.de erbitten. Telefonisch ist Julia Handtke unter 05271/974318 zu erreichen. Unternehmen können über diese Kontaktdaten ebenfalls ihr Interesse an den Job-Steckbriefen anmelden.

...

Diese bekannt zu machen, liegt der 38-jährigen Agenturchefin am Herzen. Gerade jetzt, da die Corona-Pandemie und ihre Folgen die Vorzüge der ländlichen Regionen bundesweit in ein breites Bewusstsein bringen, geht Julia Handtke für den Kreis Höxter in die Offensive. Denn die Situation kann für viele, die beengt in der Großstadt leben und sich mit Rückkehr-Gedanken tragen, der „letzte Kick“ für den Entschluss zum Umzug sein. Die neue Landlust kann zum Neustart in der alten Heimat beflügeln.

Weiteres Entscheidungskriterium ist die Wohnsituation. An diesem Punkt haben sich die Eltern potenzieller Rückkehrer für die Agenturleiterin als wichtige Zielgruppe erwiesen. „Es läuft viel über die Eltern.“ Sie weisen ihre Söhne und Töchter auf die Existenz der neuen Rückkehr-Agentur hin, von der sie in der Zeitung gelesen haben. Sie hören sich bei Freunden, im Chor, am Stammtisch oder im Schützenverein um, wenn ihre in Berlin oder Köln lebenden Kinder daheim ein Haus suchen. „Auch Eltern können sich bei mir melden“, signalisiert Julia Handtke.

Interviews mit Rückkehrern

Bei den einschlägigen Volksfesten der Saison wollte die 38-Jährige ihre Agentur in diesem Sommer eigentlich ins Gespräch bringen und mit Eltern und „Heimatbesuchern“ Kontakt aufnehmen. Diese Möglichkeit ist durch die Corona-Krise ins Wasser gefallen. Julia Handtke „netzwerkt“ deshalb per Telefon. Sie führt Interviews mit Rückkehrern und trägt Informationen für die entstehende Webseite zusammen. Von der Kita-Anmeldung bis hin zu Angeboten in Dörfern finden Rückkehr-Interessierte alles, was für ihr neues Leben wichtig ist.

Die Agentur-Leiterin ist die beste Botschafterin für ihre Mission: In Würgassen aufgewachsen, kehrte sie vor vier Jahren aus Köln in die Heimat zurück. Mit Ehemann und Sohn lebt die 38-Jährige in Höxter. Sie liebt „die Stille, die Entschleunigung und die unfassbar schöne Natur“. Ihr Fazit: „Im Kreis Höxter passt die Work-Life-Balance.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7395241?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Rentner schießt auf Nachbarn
Justizbeamte brachten den gehbehinderten Angeklagten von der Pflegeabteilung der Justizvollzugsanstalt Hövelhof zum Landgericht nach Detmold, wo sich der 76-Jährige am Montag verantworten musste. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker