Dohmann und BfH-Fraktionschef Hermann Loges wollen die Gruppierung zur zweitstärksten politischen Kraft im Rat Höxter machen
Ralf Dohmann erklärt seine Bürgermeisterkandidatur

Höxter (WB/rob). Ralf Dohmann (50) will Bürgermeister von Höxter werden. Der BfH-Ratsfraktionschef erklärte an diesem Freitag in der neuen Bürger-für-Höxter-Geschäftsstelle in der Corbiestraße 1 seine Kandidatur. Er ist damit der fünfte Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl am 13. September.

Freitag, 05.06.2020, 15:15 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 18:00 Uhr
Ralf Dohmann (50) will neuer Bürgermeister von Höxter werden. Hier steht er mit dem Wahlplakat vor der Untermühle, dem neuen Büro der BfH. Foto: M. Robrecht
Ralf Dohmann (50) will neuer Bürgermeister von Höxter werden. Hier steht er mit dem Wahlplakat vor der Untermühle, dem neuen Büro der BfH. Foto: M. Robrecht

Dohmann und BfH-Fraktionschef Hermann Loges wollen die Gruppierung zur zweitstärksten politischen Kraft im Rat Höxter machen. Dieses Wahlziel gaben sie in einer Pressekonferenz aus. Zudem sei ein Personalwechsel an der Stadtspitze dringend notwendig.

„Als Bürgermeister meiner Heimatstadt, sehe ich eine meiner Hauptaufgaben darin, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Höxter aktiv mit zu gestalten. Das Miteinander auf allen Ebenen unserer Bürgergesellschaft in Höxter zu suchen ist der Kitt, der unsere aus vielfachen Ursachen auseinanderdriftende Gesellschaft zusammen zu halten helfen kann. Wir stehen in Höxter im Wahljahr 2020 vor einigen anspruchsvollen Herausforderungen. Die Bewältigung der Corona-Krise dürfte aber zweifellos die größte Herausforderung darstellen, für die es noch gar keine Blaupause gibt. Hier gilt es mit Besonnenheit die Phase bis dass ein Impfstoff und/oder ein Therapiemittel für weite Teile der Bevölkerung weltweit zur Verfügung stehen, vor Ort zu gestalten“, sagte Dohmann.

„Trotz der finanziellen Probleme plädieren wir heute dafür an der Durchführung der Landesgartenschau mit all ihren Begleitinvestitionen unbeirrt festzuhalten. Dafür sprechen neben vielen anderen Gründen aber insbesondere die Wirkung als kommunales Konjunkturpaket in der aktuellen Krise“, so Dohmann. Von den in Höxter geplanten immer wieder genannten über 30 Millionen Euro würden bis 2024 rund 15 Millionen Euro € in den Ausbau der Schulen fließen. Weitere gut neun Millionen gingen in die Sanierung und den Ausbau der Sporthallen und Sportstätten. „Zu diesen bereits beschlossenen Investitionen stehe ich auch als Bürgermeisterkandidat ohne Wenn und Aber“.

 

Zur Person

Ralf Dohmann ist am 27. Februar 1970 in Höxter geboren worden. Seit 21 Jahren ist er verheiratet und hat drei Kinder im Alter von 18, 16 und 13 Jahren, die die Höxteraner Schulen besuchen. Verwurzelt in und mit Höxter ist Dohmann seit dem Kindesalter. Im Ruderverein und Fischereiverein ist er Mitglied, ebenso im Schulchor des KWG sowie im evangelischen und katholischen Kirchenchor. 1988 bis 1990 war er mit Anja Schonlau im Hofstaat in der Schützengilde Höxter. In den Klassenpflegschaften seiner drei Kinder engagierte er sich als Vorsitzender.

Seit dem Studienabschluss 1994 ist Dohmann beruflich in Höxter und Umgebung als Dipl. Ing Elektrotechnik bei Dienstleistern der verschiedensten Informationstechnologien tätig. Seit April 2007 bis heute arbeitet er in dem in Höxter ansässigen Unternehmen NAFI GmbH im Bereich der KFZ-Versicherungen, in der er für die Entwicklung der Schnittstellenanbindung und der Datenübertagung zu den Systemen der KFZ-Versicherungen zuständig ist. Nach der Kommunalwahl 2014 wurde Dohmann erstmals Mitglied des Rates der Stadt Höxter und ab 2018 BfH-Fraktionsvorsitzender. Von Juli 2017 bis Juni 2018 hat er den Vorsitz des Ausschusses für Rechnungsprüfung ausgeübt. Seit der Gründungsversammlung der BfH ist er dort als Schatzmeister tätig.

BfH-Kandidaten

Für den Kreistag kandidieren Dr. Thomas Güttler (WB Höxter 1), Siegfried König (2), Josef Schmitz (3), Hermann Loges (4).

Die Ratskandidaten für Höxter: Hermann Loges (WB 10), Dorothea Marquardt (20), Ulrich Drüke (30), Simone Kube (40), Dr. Thomas Güttler (50), Annette Güttler (60), Alexandra Schodrowski (70), Johanna Loges (80), John-Jerome Maly (90), Josef Schmitz (100 Albaxen), Constantin Grote (Bödexen/Stahle 2), Erika Voss (Brenkhausen), Barbara Rüstemeyer (Fürstenau), Arndt Peters (Bruchhausen/Godelheim), Siegfried König (Lüchtringen 1), Horst Ulbrich (Lüchtringen 2), Michael Rüstemeier (Ottbergen), Eckehard Hemesoth (Bosseborn/Ovenhausen), Dietmar Kraus (Stahle 1).

 

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437832?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Die Evakuierung läuft
Nach dem Fund einer 250-Kilo-Fliegerbombe an der Husener Straße laufen die Evakuierungsmaßnahmen an. Entschärft werden soll die Bombe von Karl-Heinz Clemens aus Elsen (rechts) und Ralf Kuhlpeter aus Sande (links) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.
Nachrichten-Ticker