Statt Ende August nun Verbot bis Ende Oktober: Volks- und Straßenfeste in NRW nicht möglich
Corona: Was wird aus Huxori-Markt und Märchensonntag?

Höxter (WB/rob). Volks- und Straßenfeste oder Kirmes bleiben statt bis Ende August nun bis mindestens Ende Oktober in NRW verboten. Dies gilt für alle Veranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln unmöglich ist.

Freitag, 19.06.2020, 08:35 Uhr aktualisiert: 19.06.2020, 08:40 Uhr
Solche Szenen, wie hier beim Huxori-Markt in Höxters Westerbachstraße, darf es 2020 wegen der Corona-Pandemie in Innenstädten nicht geben. Foto: Michael Robrecht
Solche Szenen, wie hier beim Huxori-Markt in Höxters Westerbachstraße, darf es 2020 wegen der Corona-Pandemie in Innenstädten nicht geben. Foto: Michael Robrecht

Stadtverwaltung und Werbegemeinschaft Höxter beraten zurzeit, wie sie mit der neuen Rechtslage umgehen, haben aber Huxori-Markt (25./26. September), Märchensonntag (20. Oktober), Lichterglanz (31. Oktober) oder Oktoberfeste in den Dörfern noch nicht offiziell abgesagt. Stadtpressesprecher Sebastian Vogt erklärte am Donnerstag, dass in Kürze – besonders zu Huxori – etwas von städtischer Seite und von der WG gesagt werde. Aus Düsseldorf fehle aber noch die konkrete neue Verordnung nach der die Verwaltung handeln könne.

Auch Weihnachtsmärkte und Karnevalsstart bleiben 2020 mehr als unsicher.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7457354?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker