Livestream bringt 5555,55 Euro für Lichtblicke – Marcus und Markus sagen Danke
Die etwas andere Kölsche Nacht begeistert

Höxter  (WB). Diesen Betrag hatten die beiden bekannten DJs Marcus und Markus nie und nimmer auf der Rechnung: 5555,55 Euro ist der Spendenerlös des ­Livestreams der Kölschen Nacht aus dem Familiencafé Heimisch in Höxter. Die stolze Summe kommt dem Verein Lichtblicke zugute.

Samstag, 20.06.2020, 04:10 Uhr aktualisiert: 20.06.2020, 05:00 Uhr
5.555,55 Euro für die Aktion Lichtblicke. Die DJs Markus Finger (links) und Marcus Stiera bedanken sich bei den Spendern und Unterstützern René Buttgereit (oben von links, Werbeagentur Buttgereit), Madeline Sprock und Christina Höke sowie Lilli Wilke vom Café Heimisch. Foto: Jürgen Drüke
5.555,55 Euro für die Aktion Lichtblicke. Die DJs Markus Finger (links) und Marcus Stiera bedanken sich bei den Spendern und Unterstützern René Buttgereit (oben von links, Werbeagentur Buttgereit), Madeline Sprock und Christina Höke sowie Lilli Wilke vom Café Heimisch. Foto: Jürgen Drüke

„Die Einschaltquote ist beeindruckend gewesen. Wir sind überwältigt“, sagen die beiden Initiatoren, die in Zeiten von Corona am Samstag, 23. Mai, mit dem etwas anderen Format aufwarteten. Markus Finger und Marcus Stiera präsentieren seit elf Jahren die Kölsche Nacht – aufgrund der Corona-Einschränkungen erstmals als Livestream. Der Auftritt von „Brings“ war in Bredenborn bereits ausverkauft – und dann kam Corona. Die Kölsche Nacht steigt im Wechsel in Bredenborn und Ottbergen. Kultbands aus der Kölner Karnevals-Szene treten auf. „Wir haben mit dem professionellen Live­stream eine Alternative gefunden. Das Charity-Event ist angekommen“, resümiert Stiera.

Erfolgsstory

 

Der erste Livestream Kölsche Nacht avancierte zur Erfolgsstory: „Bereits vor Sendebeginn lag der Spendenerlös bei 3000 Euro. Dass während des fast vierstündigen Streams noch einmal 2555 Euro drauf gesattelt wurden, das ist Wahnsinn. Menschen aus ganz Deutschland und sogar aus den Nachbarländern schauten zu“, ist Finger stolz.

Ob am Fernseher, Tablet oder Smartphone – die Klicks schnellten während der Sendung in die Höhe. Es ging bis 2450 hoch“, berichtet Madeline Sprock von Madeye Films aus Höxter. Christian Höke, ebenfalls von Madeye Films, ergänzt: „Familien und Kleingruppen haben zugeschaut. Pro Klick rechnen wir im Durchschnitt mit vier Personen, welche die Kölsche Nacht gemeinsam zu ihrem ganz besonderen Event gemacht haben.“ Finger und Stiera, die mit Charme, Witz und dem besonderen kölschen Humor und Tönen brillierten und als Duo erneut bestens harmonierten, haben eine große Fangemeinde hinter sich. Im Live-Chat gab es während der Sendung immer wieder beste Kritiken. Die Fans der Kölschen Nacht seien begeistert gewesen. „Als es am 23. Mai um 23 Uhr nach einer kurzen Unterbrechung auf YouTube weiterging, lagen die Klicks ganz schnell wieder bei 850“, zeigen die DJs damit den hohen Zuspruch auf.

Professionell

Madeye Films hatten die professionelle Unterstützung und passende Technik für das Event geliefert. Madeline Sprock und Christian Höke warteten mit weiteren Zahlen auf: „Die Altersgruppe der 35- bis 44-jährigen war mit 35 Prozent am stärksten vertreten“, sagt Madeline Sprock. An zweiter Stelle lagen die 25- bis 34-Jährigen (22 Prozent), vor den 45- bis 54-Jährigen (20 Prozent), den 55- bis 64-Jährigen (13 Prozent) sowie den 18 bis 24-Jährigen (acht Prozent).

Alternativ-Format passt

„Das Alternativ-Format hat etwas. Das Feeling während des Livestreams war bei allen Beteiligten gut“, sagt Finger.

Der große Dank gelte insbesondere den vielen Spendern und Unterstützern. “Nun freuen wir uns auf die Kölsche Nacht am 17. April 2021 mit Brings in Bredenborn – dann wieder mit Blickkontakt und vor ausverkauftem Haus“, ist die Vorfreude bei Marcus und Markus groß. Trotzdem, die erste Kölsche Nacht per Livestream hat in Zeiten von Corona für Lichtblicke am Fließband gesorgt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7457689?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
SEK-Einsatz in Bad Oeynhausen
Für einen Polizeieinsatz, auch mit Beamten eines SEK, ist das Restaurant „New Orleans“ in der Bad Oeynhausener Innenstadt weiträumig mit Flatterband abgesperrt. Foto: Christian Müller
Nachrichten-Ticker