Sicherheit zuerst – flammender Appell der Werbegemeinschaft
43. Huxori-Markt fällt aus

Höxter (WB). Der 43. Huxori-Markt fällt Ende September in Höxter aus. „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Doch die Sicherheit und die Gesundheit stehen für uns immer an erster Stelle“, führte Jürgen Knabe, erster Vorsitzender der Werbegemeinschaft, am Donnerstagnachmittag während einer Pressekonferenz im Stadthaus in Zeiten von Corona aus.

Donnerstag, 25.06.2020, 20:16 Uhr aktualisiert: 25.06.2020, 20:18 Uhr
Die Straßen in Höxter, hier an der Musikbühne Gänsemarkt, sind an den Huxori-Abenden bestens gefüllt. Das wird es in diesem Jahr am letzten September-Wochenende allerdings nicht geben. Foto: Michael Robrecht
Die Straßen in Höxter, hier an der Musikbühne Gänsemarkt, sind an den Huxori-Abenden bestens gefüllt. Das wird es in diesem Jahr am letzten September-Wochenende allerdings nicht geben. Foto: Michael Robrecht

„Die Entscheidung ist uns allen nicht leicht gefallen. Wir haben quasi seit März mit Beginn des Shutdowns im ständigen Kontakt mit der Werbegemeinschaft gestanden. Drei Monate vor dem traditionellen Altstadtfest haben wir uns nun trotz aller Lockerungen zur Absage entschieden“, sagte Bürgermeister Alexander Fischer. Traditionell eröffnet der erste Bürger der Stadt das Volksfest mit an drei Tagen etwa 150.000 Besuchern. „Wir setzen darauf, dass das Huxori-Fest 2021 wieder gefeiert werden kann.“

Huxori ist nicht Annentag

Die Lage habe es einfach nicht hergegeben. „Wir können die Sicherheitsvorschriften nicht gewährleisten“, so Knabe. Das Risiko wäre für alle Beteiligten zu groß gewesen. „Wenngleich die Corona-Schutzverordnung von Großveranstaltungen zunächst einmal nur bis Ende August gilt. Bund und Länder arbeiten allerdings an der nächsten Fassung, die dann bis Ende Oktober Gültigkeit haben wird. Außerdem kann sich in Zeiten von Corona ständig etwas ändern“, sagte Verwaltungsjurist Stefan Fellmann aus. Eine Alternative und eine abgespeckte Form, wie das im August beim Annentag in Brakel geschieht (wir berichteten), könne es in Höxter nicht geben. „Der Annentag und das Huxori-Fest sind nicht vergleichbar. Es sind von der Art her völlig verschiedene Veranstaltungen. Es herrschen andere Bedingungen“, stellte Jürgen Knabe fest.

Schlag ins Kontor

Der Ausfall des Huxori-Markts, der traditionell am letzten Wochenende des Septembers auf dem Terminplan steht, sei ein Schlag ins Kontor. „Die Einnahmeeinbußen für den heimischen Handel, die Gastronomie und die Hotellerie ist bereits jetzt immens. Noch längst nicht alle Menschen trauen sich wieder, in das Restaurant oder das Geschäft ihrer Wahl zu gehen“, stellte Jens Klingemann fest. Der zweite Vorsitzende der Höxteraner Werbegemeinschaft hielt angesichts der bereits jetzt hohen Einnahmeverluste ein flammendes Plädoyer für den Besuch der heimischen Geschäfte und Gastronomiebetriebe: „Es geht um Existenzen und das Leben in der Stadt. Die Menschen sollten wieder vermehrt in Höxter einkaufen und konsumieren.“ Der Huxori-Markt wurde erstmals in seiner Geschichte abgesagt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7468257?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker