Neuordnung des Einzelhandelsquartiers an der Blankenauer Straße zieht sich seit Jahren
„Wir erwarten jetzt kurzfristig Ergebnisse“

Beverungen -

Bürgermeister Hubertus Grimm nennt die Situation eine „städtebauliche Katastrophe“. Seit Jahren ist die Stadt darum bemüht, den Einzelhandelsbereich an der Blankenauer Straße (Aldi, KiK, Spielhalle und Café Engel) neu zu ordnen. Doch die Investoren lassen sich Zeit.

Samstag, 21.11.2020, 01:33 Uhr aktualisiert: 21.11.2020, 02:00 Uhr
Eine neue Anordnung soll her. Dazu ist geplant, das Haus, in dem die Firma Engel ein Café betreibt, abzureißen. Der Aldi-Markt wird auf dem Gelände von links nach rechts in einen Neubau umziehen.
Eine neue Anordnung soll her. Dazu ist geplant, das Haus, in dem die Firma Engel ein Café betreibt, abzureißen. Der Aldi-Markt wird auf dem Gelände von links nach rechts in einen Neubau umziehen. Foto: Alexandra Rüther

 

Im Februar 2016 hat der Rat einen Durchführungsvertrag zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 35 „Einzelhandel Blankenauer Straße“ in der Kernstadt beschlossen. Vorhabenträger ist damals die May & Co. Holding GmbH aus Itzehoe, die im Auftrag von Aldi Nord einen neun Markt bauen soll. Dafür kauft das Unternehmen die alte Produktionshalle der Firma Meister Industriesiebe, die ihre Produktion inzwischen ins Industriegebiet verlagert hatte und reißt sie ab.

Mit Unterzeichnung des Durchführungsvertrages hatte sich der Vorhabenträger (also May & Co) verpflichtet, spätestens 24 Monate nach Erteilung der Baugenehmigung mit dem Bau des neuen Aldi-Marktes zu beginnen. Die Baugenehmigung vom Kreis kommt im August 2016. Dann aber kommt es zu Verzögerungen. Und es wird absehbar, dass die Frist des Baubeginns nicht eingehalten werden kann, sie wird im Juli 2018 per Ratsbeschluss um zwei Jahre verlängert.

Für die Umsetzung des Neubaus des Aldi-Marktes wird zwischenzeitlich ein neues Konzept ausgearbeitet. May & Co gehört zwar das ehemalige Meister-Areal, wo der Neubau hin soll, der jetzige Aldi-Markt samt Grundstück gehört aber der Bäckerei Engel in Höxter. Und die würde gerne die Flächen von May kaufen und in eine Gesamtplanung mit einbeziehen. In das jetzige Aldi-Gebäude käme laut Plan ein Einzelhandel mit nicht zentrumsrelevantem Sortiment, daneben bleibt Kik, dann folgt Engel mit Verkaufsfläche und Außengastronomie und daneben dann der neue Aldi.

Baubeginn später

Doch die Abstimmungsphase zwischen den Vertragspartnern zieht sich – auch ein Baubeginn bis zum Ende der nächsten Frist am 26. August dieses Jahres wird nicht möglich, und der Rat verlängert die Frist im August erneut – diesmal aber nur um ein Jahr.

„Ja, wir werden diesem Wunsch noch einmal folgen. Aber wenn wir sehen, dass hier auch im nächsten Jahr nichts passiert, werden wir das beenden“, findet Bürgermeister Grimm klare Worte.

Bereits 2011 war Aldi an die Stadt Beverungen herangetreten und hatte den Wunsch geäußert, an die Dalhauser Straße umzuziehen – Verkaufs- und Lagerfläche sowie die Parkplatzmöglichkeiten waren Aldi Nord am bisherigen Standort zu klein. Der Stadtrat sprach sich aber gegen eine Verlagerung an die Dalhauser Straße aus und verwies auf das Einzelhandelskonzept, das ebenfalls 2011 erarbeitet wurde und eine standortnahe Betriebsverlagerung empfahl. Dabei sollte jedoch sichergestellt werden, dass an dem alten Standort eine für die Innenstadt verträgliche Nachnutzung stattfindet. Dieser als Leitlinie verfassten Empfehlung war der Rat gefolgt, auch Aldi trug die Pläne mit. „Es soll eine Filiale der neuesten Generation entstehen mit 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Mehr ist aktuell nicht erlaubt. Während sich die Verkaufsfläche damit nur um gut 100 Quadratmeter vergrößert, wird sich die Lager- und Nutzungsfläche aber deutlich vergrößern auf 515 Quadratmeter – das erleichtert die Logistik enorm“, hieß es bei Unterzeichnung des Durchführungsvertrages 2016.

Die agierenden Vertragspartner äußern sich trotz mehrfacher Anfragen derzeit nicht zum aktuellen Stand. Bürgermeister Grimm betont, dass er angesichts der intensiven Gespräche, die derzeit liefen, auch kurzfristig Ergebnisse erwarte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687803?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker