Arbeiten an Höxters neuem Vorzeigebau auf der Zielgeraden – Technik-Tests haben begonnen
Hallenbad – jetzt steht‘s auch dran

Höxter (WB/thö) -

Die Bauarbeiten am Hallenbad gehen in die finale Phase. Inzwischen ist das Gerüst an der Fassade abgebaut worden. Sichtbar ist damit jetzt auch der Schriftzug „Hallenbad“. Bis zur Eröffnung müssen sich die Höxteraner allerdings noch etwas gedulden.

Donnerstag, 26.11.2020, 17:42 Uhr aktualisiert: 26.11.2020, 22:00 Uhr
Hallenbad steht in großen Lettern an der Fassade des Gebäudes. Der Schriftzug wird sogar beleuchtet.
Hallenbad steht in großen Lettern an der Fassade des Gebäudes. Der Schriftzug wird sogar beleuchtet. Foto: Harald Iding

„Einen konkreten Termin gibt es noch nicht“, sagte Stadtsprecher Sebastian Vogt auf Anfrage. Geplant sei aber weiterhin Anfang des kommenden Jahres zu starten. Wilhelm Brand vom Planungsbüro Constrata aus Bad Oeynhausen hatte im Bäderausschuss Anfang Oktober von einer Eröffnung im Februar gesprochen.

Im Inneren laufen die Arbeiten derweil weiter auf Hochtouren. Verlegt werden müssen beispielsweise noch die Fliesen im Eingangsbereich. Begonnen worden ist zwischenzeitlich mit den Tests der Technik. „Es muss ja alles einwandfrei funktionieren, wenn die ersten Gäste kommen“, sagte Vogt. So sei beispielsweise in der vergangenen Woche damit begonnen worden, die Lüftungsanlage hochzufahren.

Der Bau des Hallenbades ist mit knapp 10,5 Millionen Euro veranschlagt worden. Nach Vogts Angaben könne der Rahmen auch eingehalten werden. Vier Millionen Euro fließen als Fördergelder des Bundes.

Der erste Spatenstich war Anfang Juli vergangenen Jahres gesetzt worden.

Die Außenfassade des neuen Höxteraner Hallenbades ist fertig und die Gerüste abgebaut.

Die Außenfassade des neuen Höxteraner Hallenbades ist fertig und die Gerüste abgebaut. Foto: Harald Iding

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7696588?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker