Evangelische Weser-Nethe-Kirchengemeinde drehte in fünf Kirchen für den Gottesdienst an diesem Heiligabend – ganz tolle Teamarbeit
Nebengeräusche bei „O du fröhliche“

Beverungen-Amelunxen -

Es ist still. Kerzen leuchten. So, als ob es Nacht wäre. Der festlich geschmückte Tannenbaum erstrahlt vor dem Altar. „O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!“ Eines der bekanntesten Weihnachtslieder wird bei Orgelklängen angestimmt. Es ist Heiligabend in der St. Georgskirche in Amelunxen.

Mittwoch, 23.12.2020, 20:26 Uhr aktualisiert: 24.12.2020, 08:08 Uhr
„O Du fröhliche...“ Eva Tebbe singt und spielt eines der bekanntesten deutschen Weihnachtslieder auf der Orgelempore der St. Georgskirche in Amelunxen. Zum Schluss des Online-Gottesdienstes wird an diesem Heiligabend Gänsehaut-Atmosphäre aufkommen.
„O Du fröhliche...“ Eva Tebbe singt und spielt eines der bekanntesten deutschen Weihnachtslieder auf der Orgelempore der St. Georgskirche in Amelunxen. Zum Schluss des Online-Gottesdienstes wird an diesem Heiligabend Gänsehaut-Atmosphäre aufkommen. Foto: Jürgen Drüke

Drei Tage vor dem 24. Dezember wurde in dem im Jahr 1118 erstmals erwähnten Gotteshaus ein Teil eines Video-Gottesdienstes der evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde Höxter gedreht. Die Kilianikirche und die Marienkirche in Höxter, die Evangelische Kirche in Bruchhausen sowie die Kreuzkirche in Beverungen waren weitere Drehorte für den Heiligabend-Gottesdienst.

Heiligabend-Atmosphäre in der St. Georgskirche in Amelunxen.

Heiligabend-Atmosphäre in der St. Georgskirche in Amelunxen. Foto: Jürgen Drüke

Teamarbeit

„Danach wird die Teamarbeit aus den fünf Kirchen zusammengeschnitten. Ich bin bin bereits sehr gespannt auf unseren gemeinsame Video-Gottesdienst am Heiligabend“, war Pfarrer Gunnar Wirth, der in Amelunxen den Schlusssegen gesprochen hat, nach dem Dreh am Montagabend sehr zufrieden und voller Erwartung. Der Seelsorger aus Boffzen kennt sich mit Video-Gottesdiensten inzwischen aus. „Wir waren bereits beim ersten Lockdown im Frühjahr online unterwegs. An den Ostertagen sind wir in die heimischen Wohnzimmer gekommen. Die Videos ersetzen sicherlich nicht die Gottesdienste in der Kirche. Sie sind trotzdem eine Alternative in Zeiten, in denen die Ansteckungsgefahr aufgrund des gefährlichen Virus Covid 19 in Präsenz-Gottesdiensten einfach zu groß wäre“, führte Wirth aus.

Pfarrer Gunnar Wirth spricht den Schlusssegen.

Pfarrer Gunnar Wirth spricht den Schlusssegen. Foto: Jürgen Drüke

Als Eva Tebbe „O Du fröhliche sang und dabei zudem auf der Orgel der St. Georgskirche spielte, entstand Gänsehaut. „Die Weihnachtsbotschaft soll gut rüberkommen“, betonte Werner Ide, der für den Ton verantwortlich war. Sein Sohn Fabian drehte das Video. Die beiden Ides sind ein ideales Gespann.

Eine Videokamera hat die St. Georgskirche im Blick.

Eine Videokamera hat die St. Georgskirche im Blick. Foto: Jürgen Drüke

Tür knarrt

„Jedes Detail sollte stimmen. Nebengeräusche sind unerwünscht.“ Kaum hatte Pfarrer Gunar Wirth diesen Satz ausgesprochen, knarrte die Kirchentür. Ein Besucher wollte kurz in dem Gotteshaus inne halten, als Eva Tebbe von der Orgelempore „O Du fröhliche“ sang und spielte. „Stopp“, rief Wirth. „Jetzt haben wir leider Nebengeräusche. Wir beginnen noch einmal von vorne.“ Der Pfarrer bewachte danach, während das Weihnachtslied so eindruckvoll dargestellt und vorgetragen wurde, die Kirchentür. Es sollte allerdings eine weitere Unterbrechung geben, als beim Dreh um 16 Uhr die Glocken des Kirchturms schlugen.

In der St. Georgskirche in Amelunxen dreht Florian Ide das Video.

In der St. Georgskirche in Amelunxen dreht Florian Ide das Video. Foto: Jürgen Drüke

Nach einer Dreiviertelstunde war der Amelunxener Teil gedreht. „Es hat Spaß gemacht“, hob Tontechniker Werner Ide hervor und fügte an: „Der Video-Gottesdienst wird Heiligabend bestimmt eine gute Einschaltquote erhalten.“

Werner Ide ist für den guten ton zuständig.

Werner Ide ist für den guten ton zuständig. Foto: Jürgen Drüke

Gutes Ergebnis

„Zum guten Ergebnis hat das ganze Team beigetragen“, ist Pfarrer Wirth stolz. Pfarrerin Christiane Zina wird im Video die Weihnachtspredigt halten. Weitere Hauptdarsteller werden Pfarrerin Astrid Neumann und Vikarin Theodora Beer, Pfarrerin Friedhilde Lichtenborg sowie Pfarrer Volker Schmidt sein. Der Gottesdienst wird an diesem Heiligabend über Youtube unter www.evangelisch-in-hoexter.de zu sehen sein. „Wir brauchen in diesen schweren Zeiten Hoffnung. Wir brauchen Heiligabend“, sagt Gunnar Wirth.

Ein Kommentar von Jürgen Drüke

Die evangelische Weser-Nethe-Kirchengemeinde Höxter hat sich in schweren Zeiten etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Der Weihnachts-Gottesdienst kommt an diesem Heiligabend aus der St. Georgskirche in Amelunxen, der Evangelischen Kirche in Bruchhausen, der Kreuzkirche in Beverungen sowie der Kiliani- und Marienkirche in Höxter. Fünf Schauplätze, fünf Kirchen. Das Gemeinschaftswerk verdient bereits jetzt höchste Anerkennung. Weihnachten wird anders sein. Die Corona-Pandemie verlangt äußerste Vorsicht. Die evangelische Kirche von Westfalen und die Lippische Landeskirche hatten in der vergangenen Woche auf Präsenz-Gottesdienste zu Weihnachten verzichtet. Einige katholische Weihnachts-Gottesdienste sind abgesagt worden. Die Kirche nutzt online.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7738270?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Schwere Raketenangriffe auf Tel Aviv
Raketen werden von der islamistischen Hamas aus Gaza-Stadt in Richtung Israel abgefeuert.
Nachrichten-Ticker