Sa., 09.06.2018

Ortschaft sammelt Spenden für Überschwemmungs-Opfer – Straßenfest geplant Bredenborner helfen Familie Risse

Annika Risse räumt nassen Hausrat aus Keller und Erdgeschoss in einen Müllcontainer.

Annika Risse räumt nassen Hausrat aus Keller und Erdgeschoss in einen Müllcontainer.

Bredenborn (WB/dp). Massive Wasserschäden, Kosten von 50.000 Euro und keine Elementarschadenversicherung – Ludwig Risse (62) und seine beiden Töchter (21 und 22 Jahre) aus Bredenborn stehen im Südring 11 nach dem Unwetter vor einem Trümmerhaufen (wir berichteten über die Flut im Haus). Hoffnung macht der Familie nun der Zusammenhalt im Ort, denn die Dorfgemeinschaft plant gleich zwei bemerkenswerte Solidar-Aktionen. Hintergrund: Familie Risse hat keine Chance auf Geld von der Versicherung und muss für den Wasserschaden selbst aufkommen.

Dr. Eckhard Meyer, Vorsitzender der Heimatschützen, erläuterte am Freitag auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTES, dass in Bredenborn bereits Spenden gesammelt werden: »Ludwig Risse ist nicht nur Mitglied im Altschützenverein, sondern auch ehemaliger Schützenkönig. Ich habe ihn unverzüglich angerufen und unsere Hilfe angeboten.« Spenden können auf ein Konto bei der Sparkasse Höxter überwiesen werden – unter Angabe des Empfängers »Vereins- und Schützenhilfe«, BIC: WELADED1HXB, IBAN: DE 30 4725 1550 0007 5490 66. Geworben wird für die Spendenaktion in nächster Zeit auch bei allen Veranstaltungen im Dorf – unter anderem beim Jubiläum der Kfd an diesem Sonntag.

»Nach Rücksprache sind auch Sachspenden erwünscht«, sagt Dr. Meyer: »Waschmaschine, Spülmaschine, Teppichböden, Sofa und weitere Sitzgelegenheiten – alles ist zerstört.« Ebenfalls wies er darauf hin, dass Teile des Gewinns aus dem dritten Platz beim Kreiswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« gespendet werden. »Wenn die Not groß ist, dann sind in Bredenborn viele Menschen solidarisch.« Dies wiederum kann auch Ludwig Risses Nachbar Dirk Zymner bestätigen: »Der Zusammenhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft ist in dieser Sache wirklich beeindruckend. Noch direkt am Tag nach dem Unglück ist uns die Idee gekommen, ein Straßenfest zugunsten der Familie Risse zu organisieren, zu dem selbstverständlich die gesamte Ortschaft eingeladen ist.« Die gesamte Nachbarschaft habe bereits zugesagt, einen Termin gebe es auch schon – Samstag, 14. Juli. »Geplant ist auf jeden Fall eine große Tombola, einige Firmen haben schon Preise dafür zugesagt«, so Zymner. Alle Einnahmen des Festes seien zu 100 Prozent für Familie Risse bestimmt. Weitere Details sollen mit allen Vereinen und Interessierten am Freitag, 15. Juni, im Germanenhof Wiechers besprochen werden. Beginn des Planungsgespräches ist um 18.30 Uhr.

Annika Risse bedankt sich im Namen der Familie für den Einsatz der Bredenborner: »Das hilft uns wirklich weiter.« Schon an den Tagen nach der Flutwelle hätten viele Freunde und Nachbarn beim Aufräumen geholfen. Die meisten Möbel seien Schrott, die Böden und Wände durchweicht. Jetzt gebe es im Haus noch die Geruchsbelästigung durch das eingedrungene Wasser. Diese Woche

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5803591?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F