Fr., 14.09.2018

Mehr als 40 Aussteller beim 30. Erntedankmarkt der Warburger Oktoberwoche Landfrauen stellen eigene Liköre her

Die Landfrauen (von links) Hildegard Maas, Christa Franzen und Maria Scheid verkaufen auf dem Erntedankmarkt selbst hergestellte Liköre und Konfitüren für einen guten Zwecl verkaufen. Auf viele Besucher in der Stadthalle beim Erntedankmarkt freuen sich auch (hinten von links) Stefan Legge (Geschäftsführer Landwirtschaftlicher Kreisverband Höxter), Landwirt Ralf Franzen, Antonius Tillmann (Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter), Katja Hübner (Geschäftsführerin des Kreislandfrauenverbandes), Katrin Schlüter (Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Landfrauen im Kreis Höxter), Kreislandwirt Heinrich Gabriel, Gaby Beckmann (Vorsitzende Kreislandfrauenverband Höxter) und Dr. Josef Lammers (Kreisstellenleiter Landwirtschaftskammer Brakel).

Die Landfrauen (von links) Hildegard Maas, Christa Franzen und Maria Scheid verkaufen auf dem Erntedankmarkt selbst hergestellte Liköre und Konfitüren für einen guten Zwecl verkaufen. Auf viele Besucher in der Stadthalle beim Erntedankmarkt freuen sich auch (hinten von links) Stefan Legge (Geschäftsführer Landwirtschaftlicher Kreisverband Höxter), Landwirt Ralf Franzen, Antonius Tillmann (Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter), Katja Hübner (Geschäftsführerin des Kreislandfrauenverbandes), Katrin Schlüter (Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Landfrauen im Kreis Höxter), Kreislandwirt Heinrich Gabriel, Gaby Beckmann (Vorsitzende Kreislandfrauenverband Höxter) und Dr. Josef Lammers (Kreisstellenleiter Landwirtschaftskammer Brakel). Foto: Michaela Weiße

Von Michaela Weiße

Warburg (WB). »In Europa für Ernährung und Frieden – Wir Bauern im Kreis Höxter«: Unter diesem Motto steht der 30. Erntedankmarkt der Warburger Oktoberwoche. Heimische Landwirte werden die Stadthalle am Sonntag, 7. Oktober, von 9.30 bis 18 Uhr dann wieder in einen bunten Marktplatz mit Erzeugnissen aus der Region verwandeln.

Auf dem Hof Franzen in Brakel haben Vertreter der Landwirtschaft gestern das Programm der Veranstaltung vorgestellt. Demnach werden mehr als 40 Aussteller auf dem Erntedankmarkt zeigen, wie facettenreich die heimische Landwirtschaft ist. »Verbraucher interessieren sich zunehmend dafür, was sie kaufen, woher die Erzeugnisse kommen und wie sie hergestellt werden. Hier erhalten sie diese Informationen aus erster Hand«, sagt Antonius Tillmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter.

Landwirte sind fest mit ihrer Scholle verbunden

Die Landwirte im Kreis Höxter seien fest mit ihrer Scholle verbunden, so Tillmann. Viele wirtschafteten schon seit Generationen auf demselben Grund und Boden. »Der Markt auf dem sie sich beweisen müssen, ist jedoch inzwischen global; der Rechtsrahmen und die Förderpolitik in der sie sich bewegen, zum größten Teil europäisch«, erklärt er. Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) sei eines der wenigen Politikfelder in Europa, in dem die Mitgliedsstaaten wirklich Kompetenzen nach Brüssel abgegeben haben.

Die Agrarausgaben und die Förderung ländlicher Räume seien mit 37 Prozent am aktuellen EU-Haushalt auch deswegen so ein großer Posten, weil die Mitgliedsstaaten andere Ausgaben wie beispielsweise für Verteidigung oder Soziales, die um ein vielfaches höher liegen, lieber noch selbst verwalten. »Rechnen wir um, wie viel jeder EU-Bürger pro Tag für gesunde und sichere Nahrungsmittel und die Förderung des ländlichen Raumes an Steuern zahlt, kommen wir auf einen Betrag von 32 Cent«, verdeutlicht Antonius Tillmann. Da im Moment wieder lebhaft über die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik in Europa diskutiert werde, greife der Landwirtschaftliche Kreisverband das Thema auf und mache es zum Motto des diesjährigen Erntedankmarktes.

Landfrauen bieten selbst gemachte Konfitüren und Liköre an

Wie gewohnt gibt es an den Verkaufsständen des Erntedankmarktes wieder eine große Auswahl heimischer Lebensmittel der Direktvermarkter. Auch Aussteller aus dem handwerklichen Bereich, die etwa Holzspielzeug oder handbedruckte Textilien anbieten, sind zahlreich vertreten. »Neben Altbewährten sind auch neue Aussteller dabei«, berichtet Katja Hübner, Geschäftsführerin des Kreislandfrauenverbandes. So ist beispielsweise Ulrike Lux aus Hessen erstmals dabei. Die Künstlerin stellt Schmuck aus Knöpfen her.

Die heimischen Landfrauen bieten in diesem Jahr zum ersten Mal eine große Auswahl selbst gemachter Konfitüren und Liköre an. Christa Franzen und Maria Scheid aus Brakel haben unter anderem Liköre aus Himbeeren und Holunderblüten produziert. Hildegard Maas aus Bökendorf stand viele Stunden in der Küche, um die Konfitüren herzustellen. Die Sorten sind sehr abwechslungsreich: von Erdbeer-Rhabarber über Kürbis-Ingwer bis hin zu Wildkirsche und Pfirsich ist alles dabei. Der Erlös des Verkaufs kommt sozialen Zwecken zugute, berichten die Landfrauen.

Große Modell-Bauernhof-Landschaft

Für Unterhaltung ist auf dem Erntedankmarkt ebenfalls wieder bestens gesorgt. Eine besondere Attraktion ist eine Modell-Bauernhof-Landschaft, großflächig auf der Bühne der Stadthalle aufgebaut. Mit ferngesteuerten Mini-Treckern können kleine und große Besucher, den Bauernhof »erfahren«. Die Landwirtschaftskammer wird zudem über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten in den grünen Berufen informieren. Darüber hinaus lädt das Landfrauen-Café zum Genuss von Kaffee und Kuchen ein. Abgerundet wird das Programm durch musikalische Einlagen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6048122?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F