Mo., 01.07.2019

Schützen feiern ihre Majestäten Matthias Föckel und Corinna Leweke Vörden: König setzt Familientradition fort

Sie hatten am Wochenende in Vörden das Zepter in der Hand (von links): Miriam und Karl-Heinz Rosenbaum, das Königspaar Corinna Leweke und Matthias Föckel, Marie Bökamp und Alexander Vornholt sowie Karin und Franz Josef Hecker. Viele Gäste gratulierten.

Sie hatten am Wochenende in Vörden das Zepter in der Hand (von links): Miriam und Karl-Heinz Rosenbaum, das Königspaar Corinna Leweke und Matthias Föckel, Marie Bökamp und Alexander Vornholt sowie Karin und Franz Josef Hecker. Viele Gäste gratulierten. Foto: Wiedemeier

Vörden (WB/gw). Eine Premiere: Bereits zum zweiten Mal in Folge saß in diesem Jahr ein Jungschütze beim dreitägigen Fest der Schützenbruderschaft Sankt Peter und Paul auf dem Königsthron. Denn Matthias Föckel hatte bereits 2018 das Königsschießen für sich entschieden und führte mit Freundin Corinna Leweke den Festumzug an.

»Seitdem ich denken kann, hatte ich den Wunsch, einmal selbst König zu sein«, so Föckel. Besonders wichtig sei es ihm gewesen, diese Ehre noch als Jungschütze zu erleben. Der 29-Jährige lebt zur Zeit in Eichholz, ist jedoch in Vörden geboren, dort in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv und möchte auch wieder in seine Heimatstadt zurückkehren.

Das Schützenwesen liegt dem Windenergieanlagentechniker im Blut: »Ich bin seit 14 Jahren im Verein, mein Vater Heinrich und sein Bruder Josef saßen schon auf dem Thron. Und mein Onkel Reinhard war 1974 bereits Jungschützenkönig«, weiß er aus der Familienchronik zu berichten. Freundin Corinna Leweke trat beim Festumzug am Sonntag in einem strahlendem Apricot-Ton auf. Die 28-jährige interessiert sich in ihrer Freizeit besonders für Fitness und Hundesport. Im Hofstaat sind Alexander Vornholt und Marie Bökamp, Karl-Heinz und Miriam Rosenbaum sowie Franz Josef und Karin Hecker. Die Damen waren einheitlich in Grau zu bewundern. Auch das Kinderkönigspaar Thea Kortmann und Aron Meißner mischte sich mit seinem Hofstaat zwischen die Schützen.

Königswechsel

Schon vor dem großen Festumzug am Sonntag folgte beim Schützenfest ein Highlight auf das nächste: Am Freitagabend zog der Fackelumzug durch das Dorf, bevor das Prachtfeuerwerk beobachtet werden konnte. Die Hungerbergprozession am Samstag und der Königswechsel am Kump, bei dem Alexander Nitsche und Silke Schuster ihr Amt an ihre Nachfolger übergaben, folgten. »Am Samstag waren seit langem mal wieder unsere Freunde aus Vörden bei Osnabrück beim Umzug dabei«, freute sich Föckel.

Für den Abend konnte erstmals die Partyband »Heat« gewonnen werden, in der der ehemalige Jungschützenkönig Julian Finkam mitwirkte. Spätestens zum Vorbeimarsch am Kump am Sonntagnachmittag war dann ganz Vörden auf den Beinen. »Vielleicht regiert ja noch ein drittes Jahr in Folge ein Jungschütze«, zeigte ­sich Föckel optimistisch, was das Königsschießen am Montag, 1. Juli, angeht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6741992?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F